Eintracht Frankfurt

Bobic freut sich über geschlossenes Transferfenster in England

09. August 2019, 08:06 Uhr

Foto: firo

Ein klarer Sieg beim Außenseiter, die Play-offs so gut wie sicher - und dennoch war für Sportvorstand Fredi Bobic vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt nicht das 5:0 (3:0) beim FC Vaduz die „beste Meldung“ des Tages. 

„Das Schönste ist, dass in England nun das Transferfenster zu ist. Jetzt reguliert sich der Markt ein wenig“, sagte Bobic bei Nitro.

Für die Hessen, die nach dem Erfolg im Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde fest für die nächste Runde planen dürfen, kann das große Auswirkungen haben. Schließlich sucht Frankfurt noch neues Personal für die Offensive, zudem würde man gerne den kroatischen Vize-Weltmeister Ante Rebic behalten. „Es gibt da schon das ein oder andere im Hintergrund“, verriet Bobic über die Faktenlage bei Rebic, der zuletzt mit Inter Mailand in Verbindung gebracht worden war: „Wir werden sehen, was passiert.“

Ganz sicher dürfen sich die Eintracht-Fans trotz der klaren Ausgangslage auch im Rückspiel auf einen Europacup-Festtag freuen. „Das Stadion wird wieder voll sein, deshalb wollen wir erneut eine tolle Leistung zeigen“, sagte Bobic. sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

09.08.2019 - 10:55 - Tief_im_Westen

Fair wäre es, wenn es ein einheitliches Fenster geben würde. Ist doch klar, dass die Engländer die Preise explodieren lassen, wenn sie viel eher als alle anderen die Kaderzugänge haben müssen.
Ein Fenster vom 1. bis zum 31. Juli hatte zudem den Vorteil, dass die letzten Wochen der Vorbereitung geschlossen stattfinden könnten.