Belastung im Fußball

Bierhoff kritisiert fehlende „Bereitschaft, das Rad zurückzudrehen“

16. November 2020, 12:58 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

DFB-Direktor Oliver Bierhoff vermisst eine einheitliche Linie im Profifußball zur Reduzierung der Belastung. 

Er hab die Hoffnung gehabt, „dass man sich im Fußball nach dem ersten Corona-Schock im Frühjahr konkrete Gedanken darüber macht, wie man den Terminplan modifizieren kann, um die Anzahl der Spiele zu verringern“, sagte der 52-Jährige im FAZ-Interview: „Aber danach sieht es leider nicht aus.“

Es fehle derzeit noch immer an der Bereitschaft, „das Rad zurückzudrehen. Jede Partei fürchtet, wenn sie zurücksteckt, dass die anderen zugreifen und man selbst zurückfällt“, sagte er. Um die Problematik zu lösen, fordert Bierhoff „von oben eine ordnende Hand, die die verschiedenen Parteien zusammenbringt“.

Aus Bierhoffs Sicht könnte diese Entwicklung auch zu einem schwindenden Interesse von Fußballfans beitragen. „Die Menschen haben ein gutes Gespür, ob in Spielen und Wettbewerben noch ausreichend Leidenschaft und Qualität dahintersteckt“, betonte er: „Wenn das nicht so ist, wenden sie sich ab. Und diese Gefahr besteht, wenn wir so weitermachen.“

Als Beispiel für eine erfolgreiche Reduzierung der Spiele nannte Bierhoff die US-Football-Liga NFL. Dort werde weltweit am besten gezahlt, „sie absolviert jedoch nur 17 Meisterschaftsspiele. Das heißt: Qualität schlägt Quantität“. sid

Mehr zum Thema

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

18.11.2020 - 16:17 - soso

Da muß man mal die Kirche im Dorf lassen:
Bei 90 Minuten kicken, ruht sich jeder Spieler definitiv 45 Minuten aus!

So ein Gejammer gibts beim Handball, Basketball oder Eishockey nicht.

Da wird bei WM und EM - Turnieren auch schon mal im 3-Tages-Rhytmus gespielt
und zwar schnell - kein Schlafwagenfußball !

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

17.11.2020 - 13:11 - dr. breitner

Das kann man aber auch anders sehen. Löw und Bierhoff haben kein Bock mehr, überspielte und unmotivierte Spieler zur Nationsleague zu zitieren.
Die besten Spieler haben viel zu viele Wettbewerbe, die Konsequenz ist, dass die Vereine auch fordern, die Spieler in Länderspielen zu schonen.
Das Niveau bei WMs am Ende einer Saison ist dann auch oft fragwürdig.

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

17.11.2020 - 10:43 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!
Ich denke auch, dass man hier zwischen "Nationalmannschaft und (Bundes)Liga-Teams" unterscheiden sollte. Gerade das aktuelle Thema "DIE MANNSCHAFT" um/mit Jogi Löw wird immer mehr gewöhnungsbedürftig. Das liegt wie der ein oder andere unten schon geschrieben hat, an der seltsamen Zusammenstellung des Kaders für "DIE MANNSCHAFT", nebst Aufstellung, Einstellung und Ausrichtung der Spielweise! Es ist immer mal wieder vorgekommen, dass Spieler "ohne Stammplatz in der Vereinsmannschaft" zur Nationalmannschaft gestoßen sind (Götze, Podolski sind nur 2 Namen), aber diese Spieler haben zumindest dann "funktioniert", was aber mit an den anderen Spielern in "Jogis-Elf" gelegen hat.

Wenn man jetzt sieht - Tah, Rüdiger, Schulz, Dahoud, Kehrer, Draxler, Brandt, Klostermann, ... wie viele Spieler in ihren Stammvereinen nicht mehr gesetzt sind und die sollen dafür sorgen, dass Deutschland 2021 Europameister oder Weltmeister werden - zumindest jeweils das Halbfinale erreichen sollen, dann gute Nacht! Philipp Max musste nach "Holland" wechseln, damit er für "DIE MANNSCHAFT" nominiert wurde - und o ha, sogar ordentliche Spiele absolvierte! Der Spieler Max gehörte in den letzten 3 Jahren als Spieler von Augsburg schon zu den besseren auf der linken Seite. Nur Hr. Löw hat das nie gesehen! Übrigens - ich erinnere hier mal an einen Spieler "Schmelzer" der von Löw gemieden wurde, wie die Pest. Es gab 2, 3 Jahre da gab es keinen besseren "deutschen Spieler" auf dieser Position - Löw hat Schmelzer trotzdem gemieden! Jetzt gegen die Ukraine spielt Löw mal wieder mit 4 IV`s - einer davon rechts in der Kette und der andere auf der "6"! Gegen die Ukraine! Dazu drei Stürmer die viel Platz für ihre Stärken brauchen - Platz die gegen die Ukraine wenig vorhanden sein würde. Daher ist auch ein Stürmer (Gnarbry) etwas untergegangen - oder anders formuliert- das Spiel ist an ihm vorbei gelaufen ;-) Gut das Querpasskönig Toni Kroos gesperrt gewesen ist, wer weiß ob das Spiel sonst mit einem Sieg geendet hätte. ;-) Dass Löw nach der WM auf Hummels, Boateng u. Müller erst einmal verzichtet hat, war damals übrigens sportl. nachvollziehbar - die Art u. Weise aber nicht. Es war seinerzeit nachvollziehbar, dass Löw etwas neues testen/probieren wollte. Nur - seine Sturheit geht gar nicht! Dazu kommen dann die ganzen z. T. unnötigen Spiele - gerade so Länderspiele wie zuletzt gegen die Türkei oder Tschechien. Ohne "Pandemie" könnte ich diese Spiele als "Test für Talente" nachvollziehen - dann aber auch für kleinere Eintrittspreise, etc. pp. Zum jetzigem Zeitpkt. wo jeder Bürger einen gewissen Verzicht nachkommen soll, fliegen "Fussballspieler" quer durch die Welt für unsinnige Freundschaftsspiele ohne Wert und kommen dann noch teilweise mit "Covid19" zurück - super! Und dann wundert sich Bierhoff und Co dass das Interesse an "DIE MANNSCHAFT" sinkt?

Und dann noch die ganzen Qualispiele für EL/CL führen auch zu einem Verdruss und dem nötigem Spass am Fussball. Wer möchte denn wirklich Spiele von Leverkusen, Wolfsburg, Hoffenheim gegen größtenteils unbekannte Mannschaften aus Malta, Albanien, oder sonstwoher sehen? Das ist jetzt nicht böse gegen irgendeine Mannschaft/Verband gemeint. Diese Spiele sind genauso interessant, als wenn der VfL Bochum ein Testspiel gegen Horst Emscher 08 machen würde - nur dass die Vereine für das Testspiel nicht so viel Geld durch Fernsehübertragungen erzielen können. ;-)

Also, es ist wie im richtigen Leben - GELD BESTIMMT DIE WELT! Solange das Merchandising noch funktioniert und Sky, Dazn und sonstwer noch genug Neuverträge abschließen, wird sich daran auch nichts ändern, leider!


1848 blau-weiße Grüße

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

17.11.2020 - 08:58 - Lokutus

@ soso
ganz so einfach ist das nicht. Die Bundesligastadien sind selbst im normalen Spieltag zu 80% ausgelastet. Dass das Stadion bei der Nationalmannschaft leerer wird, hat Löw ganz alleine mit seiner Mannschaft geschafft. Eine Mannschaft ohne festen Kader, ohne Leistungsdruck bei den Nominierungen, ein Kader ohne Gesicht und ohne den Willen sich für ein Ziel 100 prozentig einzusetzen...und vor allem: Ohne die eigentlichen Stars der Liga, wie z.B. ein Hummels. Persönliche Animositäten, Eitelkeiten und gekränkter Stolz bestimmen die Arbeit von Löw, der sich und uns keinen Gefallen damit getan hat, spätestens nach der ersten verpassten Endrunde nicht aufzuhören. Wie man sieht agieren die Co-Trainer erheblich besser!
Bierhoff stellt sich hin und schwadroniert darüber, dass man Spiele reduzieren muss, damit weiterhin Leidenschaft dahinter steckt. Dabei sind doch DFB/DFL und FIFA/UEFA als erstes dafür verantwortlich, dass die Termin(Spiel-)anzahl so ausgeufert ist. Eine Champions League, in der schon dritt- oder viertplatzierte einer Liga teil nehmen dürfen, ist keine Champions League mehr ! Übermässig aufgeblasene Europapokalwettbewerbe sind doch nicht auf dem Mist der Vereine gewachsen! Das haben die Verbände schon ganz allein geschafft ! Nur ist dadurch das Anspruchsdenken immer höher geworden und die Schere der vermögenden und kleineren Clubs geht immer weiter auseinander.
Und vor allem, solange man die Hausaufgaben im eigenen Hause nicht macht (siehe z.B. Regio Aufstieg - 3. Liga), sollte man die Füße mit Kritik an anderen, still halten !
Die Kritik mit dem Vergleich der amerikanischen Football Liga schlägt dann dem Faß den Boden aus. Eine Liga als Beispiel heran zu ziehen, die für ein paar Dollar sogar das Privatleben seiner Protagonisten verkauft, einer Liga, die sich sogar von der Politik aufgrund der wirtschaftlichen Zwänge in ihre Regelungen reden lässt UND als 100%tgige Wirtschaftsorganisation aufgebaut ist , ist für einen Verband (DFB), der den Amateursport hoch hält, absolut keinen Vergleich wert !

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

16.11.2020 - 23:09 - soso

Oli muß nicht die US Boys kritisieren.
Hier rennen sie wie im Zirkus einem Ball nach, the show must go on.
Stadien sind leer und die MANNSCHAFT spielt Rumpelfußball wie zu Bertis Zeiten.
Da ist die Sendung Bauer sucht Frau interessanter!
In Summe steht ein glücklicher Sieg über die Ukraine. Soweit isset mit der DFB Elf gekommen.

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

16.11.2020 - 17:42 - dr. breitner

Man muss Bierhoff doch Recht geben, unabhängig vom aktuellen Niveau der Nationalmannschaft sind die Wettbewerbe aufgebläht.
CL mit den Gruppenphasen, die sind schon echt quälend, Marketing- Reisen in der Vorbereitung der Saison zum König von Honolulu,
Quali zur Quali von der Quali zur Euroleague, das kann man zusammenstreichen, heisst weniger Spiele, weniger Einnahmen, weniger für Spielergehälter
aber mehr Qualität und Motivation in den Spielen.
@RWE 51
den Unterschied zwischen Football und Soccer kennst du schon, oder ?

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

16.11.2020 - 17:06 - RWE51

USA hin oder her. Ich wüsste nicht das die schon mal bei einer WM was gerissen haben. Wie kann man sich nur mit den USA vergleichen? Hier ist Brasilien, Argentinien, Italien, Frankreich, Spanien, England und mit Abstrichen Holland und Belgien gefragt, aber USA!

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

16.11.2020 - 14:09 - Kuk

Wenn der Löw seine Spieler oder besser einen Teil der Spieler schonen möchte, sollten Löw, Bierhoff Co. solche Spiele gar nicht erst zustimmen.
Die haben sich das Problem doch selbst geschaffen.

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.

Beitrag wurde gemeldet

16.11.2020 - 13:10 - KB1904

Die Spiele "Der Mannschaft" streichen reicht völlig aus. Wer schaut sich denn noch diese Nivea Elf an ?

Dieser Beitrag wurde gemeldet und wird von der Redaktion geprüft.