Der FC Blau-Gelb Überruhr gewann am 22. Spieltag der Bezirksliga Niederrhein Gruppe 6 auswärts mit 3:2 (0:0) gegen den SC 1920 Oberhausen und ist damit seit nunmehr zwölf Spielen ungeschlagen.

Bezirksliga-Topspiel

BG Überruhr mit Volldampf Richtung Aufstieg – doch Trainer Lorenz mahnt

Daniel Ferlings
01. März 2020, 18:16 Uhr
Foto:  Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Der FC Blau-Gelb Überruhr gewann am 22. Spieltag der Bezirksliga Niederrhein Gruppe 6 auswärts mit 3:2 (0:0) gegen den SC 1920 Oberhausen und ist damit seit nunmehr zwölf Spielen ungeschlagen.

Über weite Strecken des Spiels agierten die Gastgeber aus Oberhausen auf Augenhöhe mit dem Ligaprimus und gingen nach einer torlosen ersten Halbzeit durch Yusuf Allouche mit 1:0 in Führung (59.). Doch nur fünf Minuten später glich der Spitzenreiter durch einen abgefälschten Schuss von Jonas Rölver zum 1:1 aus, bei dem der Ball vom Rücken des SC 20-Keepers Manasijevic in die Maschen sprang. Kurz darauf war es erneut Rölver, der die Blau-Gelben in Führung brachte (74.). In der Nachspielzeit machte der eingewechselte Felix Schneider dann alles klar. Der 3:2-Anschlusstreffer durch Allouche per Elfmeter war dann nur noch Kosmetik.

Gästetrainer Stefan Lorenz war nach Abpfiff mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Bis zur Halbzeit war es von beiden Mannschaften ein gut geführtes und kompaktes Spiel. Beide Teams hatten Möglichkeiten in Führung zu gehen. Nach dem Rückstand haben wir es aber geschafft, nicht durchzudrehen und geduldig weiterzuspielen. Dann belohnen wir uns mit dem Ausgleich und haben mit dem Nadelstich zum 2:1 die Tür geöffnet, um auf die Gewinnerstraße zu kommen. Dennoch mussten wir noch ein paar Mal zittern und mit Mann und Maus verteidigen.“ Trotz des großen Vorsprungs in der Liga mahnt Lorenz zur Vernunft: „Schön wär´s, wenn wir schon mit dem Aufstieg durch wären. Aber solange wir rechnerisch noch abgefangen werden können, müssen wir unsere Hausaufgaben machen.“

Auf der anderen Seite überwog bei SC-Coach Hans-Günter Bruns die Enttäuschung: „Wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert und meiner Meinung nach hätte die Begegnung keinen Sieger verdient gehabt. Wir hatten die Mehrzahl an Torchancen, aber aus diesen zu wenig gemacht. Wenn man seine eigenen Chancen nicht nutzt, rächt sich das. Leider bekommen wir von Überruhr zwei sehr unglückliche Gegentore und mussten hinterher laufen.“ 


Das war für Bruns dann auch der Schlüsselmoment für die aus Oberhausener Sicht bittere Niederlage: „Schlussendlich sind wir leider an unseren nicht verwandelten Chancen gescheitert. Die Mannschaft hat aufopferungsvoll gekämpft und eine sehr hohe Laufintensität gezeigt. Wir hätten mit Sicherheit einen Punkt verdient gehabt.

Auch Klubboss Thorsten Möllmann ärgerte die Niederlage: „Die Mannschaft hat zum ersten Mal über die vollen 90 Minuten ein gutes Spiel abgeliefert. In einem ausgeglichenen Spiel hatten wir die besseren Torchancen. Leider fehlte uns in der Abwehr ab und an die Konzentration. Sonst wären wir mit einem Punkt, oder sogar als Sieger vom Platz gegangen. Aber man hat auch gesehen, dass Überruhr nicht ohne Grund dort oben steht.“ 

Mehr zum Thema

Kommentieren