Am Samstag startete die 46. Hallenstadtmeisterschaft in der Mülheimer Innogy-Halle mit der ersten Gruppe. Die Bezirksliga-Vertreter kamen weiter. Ein Team, das letztes Jahr ohne Punkt war, überraschte.

Halle

Bezirksligisten erfüllen in Mülheim ihre Pflicht

Philip Ronden
29. Dezember 2018, 20:05 Uhr
Foto: Mark Bohla

Foto: Mark Bohla

Am Samstag startete die 46. Hallenstadtmeisterschaft in der Mülheimer Innogy-Halle mit der ersten Gruppe. Die Bezirksliga-Vertreter kamen weiter. Ein Team, das letztes Jahr ohne Punkt war, überraschte.

Mit dem Mülheimer FC 97 und RW Mülheim fanden sich gleich zwei Bezirksligisten in der Gruppe 1 wieder. In der Liga trennten sich beide Teams noch mit 1:1. Im Eröffnungsspiel des Turniers behielt jedoch der MFC die Oberhand und siegte knapp mit 1:0. Beide Teams sollten sich im weiteren Turnierverlauf keine Blöße geben und den Einzug in die Endrunde am 5. Januar sichern. „Wir haben die Pflicht erfüllt. Wichtig war, dass sich niemand verletzt und mit vier Siegen geht man erstmal dem VfB Speldorf aus dem Weg“, formulierte es MFC-Trainer Hakan Katircioglu mit Hinblick auf den weiteren Turnierverlauf.

Die Bilder vom Turniertag (Samstag, 29. Dezember) in Mülheim

[Widget Platzhalter]

Über 700 Zuschauer in der Halle

Das zweite Spiel des Abends war dann schon ein wenig vorentscheidend, denn mit dem Weiterkommen der Bezirksligisten hatte jeder der über 700 Zuschauer in der Innogy-Halle gerechnet. Der SV Raadt konnte die Partie trotz eines Zwei-Tore-Rückstandes mit 4:2 gegen Fatihspor Mülheim gewinnen. „Wir haben es vergeigt. Nach einer 2:0-Führung darf man nicht so verlieren“, ärgerte sich Fatihspor-Trainer Suat Cakim. 


Die Raadter holten mit diesem Sieg schon mehr Punkte als im Vorjahr, als man punktlos und mit minus 15 Toren sang- und klanglos ausschied. „Es läuft gut. Ich bin sehr zufrieden“, zeigte SV-Trainer Jerry Righa sich begeistert. Die gute Leistung wurde nach einem weiteren Sieg gegen Union Mülheim mit dem dritten Platz und der Endrunde belohnt.

Diese hat Union Mülheim deutlich verpasst. Kein Spiel konnte die Truppe aus der Kreisliga B gewinnen. Mit null Punkten und ohne Chance schied man aus. 

Deutlich knapper war es da bei der Überraschung des Vorjahres Fatihspor Mülheim. Nach der Niederlage im ersten Spiel gegen Raadt war klar, dass man einen der Bezirksligisten schlagen musste, um noch eine Endrunden-Chance zu haben. Gegen RW Mülheim zog man mit 0:2 den Kürzeren. Im letzten Spiel des Tages musste daher ein Sieg her. Trotz einer ansehnlichen Aufholjagd nach 0:4-Rückstand verlor der B-Ligist mit 3:6 und musste die Segel streichen. „Ich bin nicht böse. Wir haben gut gespielt aber das Spiel gegen Raadt war entscheidend“, sagte Cakim und fügte mit Blick auf 2019 an: „Nächstes Jahr schauen wir dann mal. Vielleicht geht dann wieder was."

Autor: Philip Ronden

Die Tabelle der Vorrunde in Gruppe eins sieht am Ende des Tages so aus:

1. Mülheimer FC 97 |12
2. SV Rot-Weiß Mülheim |9
3. SV Raadt |6
4. Fatihspor Mülheim |3
5. TuS Union 09 Mülheim |0

Kommentieren