Amateure

Bei Testspielen: Großkreutz-Klub will die Hälfte der Eintrittsgelder

Tim Rother
06. Februar 2021, 19:21 Uhr
Kevin Großkreutz (hier noch beim KFC Uerdingen) läuft in Zukunft für den TuS Bövinghausen auf. Foto: Thorsten Tillmann.

Kevin Großkreutz (hier noch beim KFC Uerdingen) läuft in Zukunft für den TuS Bövinghausen auf. Foto: Thorsten Tillmann.

Der TuS Bövinghausen hat mit der Verpflichtung von Kevin Großkreutz für großes mediales Aufsehen gesorgt. Wie sich dieser Transfer künftig rechnen soll, erklärte nun Klubchef Ajan Dzaferoski.

Kevin Großkreutz hat seine Profi-Karriere beendet. So richtig die Schuhe an den Nagel hängen, kann und will er aber nicht. Der ehemalige Dortmunder bleibt dem Fußball treu und steht künftig für den Westfalenligisten TuS Bövinghausen auf dem Platz. Ein Wechsel, der in den vergangenen Tagen großes mediales Aufsehen ausgelöst hat.

„Klar wird es jetzt einfacher für uns, Sponsoren zu gewinnen“, betont Bövinghausen-Boss Ajan Dzaferoski gegenüber den „Ruhrnachrichten“. Wie sich die Verpflichtung des Weltmeisters von 2014 künftig noch rentieren soll, erklärte er auch.

Dzaferoski über den Großkreutz-Coup: „Wir erhoffen uns durch Kevin, mehr Zuschauer begrüßen zu dürfen. Treten wir [bei Testspielen] auf fremden Plätzen an, möchten wir schon 50 Prozent der Eintrittsgelder. Das soll überhaupt nicht arrogant wirken. Wir haben in Kevin Großkreutz investiert. Auch für den Amateurfußball. Und wenn die anderen Vereine dadurch finanziell profitieren, möchten wir das auch so.“


Ob die Klubs in Zukunft tatsächlich ihre Einnahmen durch Kartenverkäufe mit dem TuS teilen werden, bleibt abzuwarten. Schließlich muss der Forderung niemand Folge leisten. Klar ist aber auch: Für umme gibt es vorerst keine Freundschaftsspiele mehr gegen Bövinghausen.

Großkreutz' Karriere im Überblick

Der in Dortmund geborene Großkreutz begann seine Laufbahn in der Jugend des VfL Kemminghausen. Weiter ging es zu Rot-Weiss Obereving, FC Merkur 07 und dem Nachwuchs von Borussia Dortmund. Zwischen 2002 und 2006 spielte er in der U17- und U19-Mannschaft von Rot Weiss Ahlen.

An der Werse startete er auch seine Profi-Laufbahn. Nach 97 Pflichtspielen für Ahlen in Liga zwei und drei wechselte Großkreutz im Sommer 2009 zu Borussia Dortmund. Beim BVB feierte er unter Trainer Jürgen Klopp unter anderem zweimal die Deutsche Meisterschaft und einmal den DFB-Pokalsieg. In sechs Jahren bestritt Großkreutz 237 Begegnungen für seinen Herzensklub, den er einst als Jugendlicher von der legendären Südtribüne anfeuerte.

Im Sommer 2015 verließ er Dortmund in Richtung Galatasaray Istanbul, nach sechs Monaten in der Türkei wechselte er zum VfB Stuttgart, wo er die Zweitliga-Meisterschaft feierte. Nach einem runden Jahr in Stuttgart ging es für ihn ab Sommer 2017 beim SV Darmstadt weiter, bevor er am 1. Juli 2018 beim KFC Uerdingen anheuerte. Im Oktober 2020 beendete er seine KFC-Zeit mit einem Rechtsstreit.

Kommentieren

08.02.2021 - 13:11 - cash23

Es gab da mal einen Spieler der hieß Ailton :D kennt denn noch jemand der Verein wo er zu letzt gespielt hat wollte geld dafür haben vom Club wenn der Auswärts spiele machen sollte :D:D und dann regt man sich auf das die für testspiele geld haben wollen:D da gibt es nur eine möglichkeit ganz einfach keine Testspiele gegen solchen club machen :D :D nur so kann man solche Clubs Strafen

06.02.2021 - 19:56 - Klaus Thaler

Also ich würde mir ein Spiel von Großkreutz nur ansehen, wenn ICH dafür Geld bekomme, sozusagen Schmerzensgeld.

06.02.2021 - 19:08 - hans1107

Der größte Schwachsinn, denn KG ist nicht Bayern, BVB oder Schalke.
50 Vorbereitungsspiele ;-)))))))))))))))))))))))))))

06.02.2021 - 18:31 - Pimmel07

AltenVlega, warst Du der Fahrer?

06.02.2021 - 17:47 - Ruhrperle

War doch klar, dass Kevin "von Asche komm ich her" Großkreutz nicht kurzfristig aus VfL Kemminghausen und Türkspor Dortmund abhaut , um auf seine alten Tage wieder "auf Asche zurückzukehren" ...
Ein bisschen Taschengeld muß schon spendiert werden ... is doch wohl klar....
Man kann ja auch Kevin G. verstehen , TuS Bövinghausen ist auch ein korrekter Verein !
Kevin is schon guter Junge und mit Sicherheit kein Seelenverkäufer...isso !

06.02.2021 - 16:30 - Außenverteidiger

Persönlich wurde ich in vielen Vereinen pro Fahrt bezahlt. Sprich der Verein hat jedes Freundschaftsspiel mindestens die An und Abfahrt bezahlt. Denke viele Amateurspieler haben solche Verträge.
Deshalb ist die Aussage des Vorsitzenden super.

06.02.2021 - 16:28 - Außenverteidiger

Siehst du Breitner. Endlich mal eine Rechnung. Für mich sind 2150 € eine tolle Summe. Kleinvieh macht auch Mist und jeder Cent zählt. Bin niemand, der Geld wegschmeißt.

06.02.2021 - 16:14 - dr. breitner

...bei 50 Vorbereitungsspielen wären das dann schon 2150 Euro.

06.02.2021 - 16:12 - dr. breitner

Scheinbar ist es so lange her, dass in der Westfalenliga gespielt wurde, dass einige vergessen haben wieviele Zuschauer zu Freundschaftsspielen
so kommen. Ich würde mal auf 50 tippen plus lappes und Aussenverteidiger 52 ;-)
Das ganze mal 5 Euro minus Schiedsrichterkosten bleiben bestimmt noch 86 Euro über geteilt durch 2 sind 43 Euro für den
Tus Bövinghausen :-)

06.02.2021 - 16:02 - solinger

Ich machs kurz einfach nicht hingehen fertig.

06.02.2021 - 15:08 - schutzschwalbe

"Bisher musste bei jedem Freundschaftsspiel draufgezahlt werden (Schiedsrichter)"

Ach so - bei Freundschaftsspiel würde bislang kein Eintritt erhoben?
Das war mir neu, gut zu wissen.

06.02.2021 - 15:06 - dr. breitner

...das gleiche glaubte seinerzeit auch ein Klub von Ailton, wenn ich mich Recht entsinne.
Ich kann mich noch lebhaft an die begeisterte Reaktion der anderen Vereine erinnern, ich meine die haben einmal kurz müde gelächelt.
@AV dann nenn mir doch mal einen Verein, dann komm ich zu dem Spiel und mach den Kassierer :-)

06.02.2021 - 14:41 - Außenverteidiger

Um ehrlich zu sein, kenne ich viele Fußballer die den Kevin erst richtig gut fanden, nachdem er in die Lobby gepinkelt hat oder einen Döner warf.

Bin seitdem auch Fan. Wart ihr schon mal auf Mannschaftsfahrten im Amateursport? Da pisst man überall hin. Erst recht, in fremden Ferienwohnungen oder Hotelzimmern. Selbst Rechtsanwälte, Lehrer usw drehen richtig geil durch. Dort lassen wir die Sau heraus.

06.02.2021 - 14:39 - Außenverteidiger

Vielleicht sogar beides. Amateurfans haben noch viel Sinn für Humor und genießen den Prollosport.
Vereine die darauf eingehen in Dortmund? Kenn selbst ich einige. :D

Mal weniger in Idealen denken und mehr Richtung Realität. ;)

06.02.2021 - 14:38 - adilette

....und pinkelt wieder ........

06.02.2021 - 14:31 - dr. breitner

...es sei denn er bringt die Döner- Nummer nochmal, dann komm ich auch :-)

06.02.2021 - 14:27 - dr. breitner

@AV

Wenn ich einen Kevin sehen will, geh ich in die Förderschule.
Du glaubst doch nicht wirklich, dass auch nur ein einziger Verein darauf eingeht.

06.02.2021 - 14:22 - Außenverteidiger

Genau adilette. Einfach mal Toleranz gegenüber Anbieter und Nachfrager zeigen. Kein Einheitsbrei, wie in der DDR.

@shankley: Viele, weil nicht alle Fans gkeichgeschaltet sind. Lass dich überraschen. :)

06.02.2021 - 14:14 - shankley

...und das wegen grosskreutz-))))
das ist doch der witz an diesem artikel und nicht die teilung der eintrittsgelder.
wer geht den extra wegen herrn grosskreutz zu einem spiel?

06.02.2021 - 14:07 - adilette

Also , bei manchen Kommentaren fällt einem nichts mehr ein.......aber zum Thema . Wenn ein Verein diesen Deal machen will , bitte sehr. Wer nicht , der lässt es einfach und Kevins gibts in Dortmund mehr als genug , wer will dafür Geld bezahlen ? Außer AV und Lappes.....

06.02.2021 - 14:00 - Außenverteidiger

@Totti: Dir ist bewusst, dass diese Forderung kein Zwang darstellt?

Ja, jeder Verein hat in einer Marktwirtschaft das Recht solche Forderungen zu stellen. Wieso sollten nur wenige dieses Recht erhalten?

Was willst du mit deinen Aussagen fordern? Passt dir der freie Ansatz von Angebot und Nachfrage nicht?

Hier sind ja naive Meinungen unterwegs. Tun wir solche Aussagen lieber als Provokation ab. Alles andere wäre geisteskrank in Richtung DDR. Sowas braucht kein Mensch.

Ich prognostiziere, schlau denkende Vorsitzende werden diesen Deal eingehen. Schließlich brauchen alle Vereine Geld. Bisher musste bei jedem Freundschaftsspiel draufgezahlt werden (Schiedsrichter) und mit Kevin gibt's endlich Chancen auf Einnahmen. Daumen Hoch und Win Win für normal denkende Vereine.

06.02.2021 - 13:55 - adilette

Ich denke , diese Idee wird bei den anderen Vereinen nicht so gut ankommen . Wer sollte extra wegen Kevin auf einen Sportplatz gehen ? Und dann noch die Einnahmen teilen , wird eher ein Rohrkrepierer....

06.02.2021 - 13:45 - dr. breitner

Super Idee, vielleicht können sich die Vereine ja auch das Gehalt teilen :-)
Der glaubt doch nicht wirklich, dass da jemand drauf eingeht. Dann gibt es wohl nur Heimspiele in der Vorbereitung.

06.02.2021 - 13:37 - schutzschwalbe

Was möchte man denn umsonst haben, wenn man Eintrittsgelder bei Testspielen nicht teilen möchte?
Mein Platz, meine Eintrittsgelder!

Wenn ich ein Testspiel gegen Bövinghiven vereinbarte, möchte ich meine Mannschaft testen - und Bövinghoven möchte das auch. Das ist nämlich der Sinn von Testspielen.
Den Spieß kann man zum Glück auch umdrehen :Vereine, die sich für Testspiele zur Verfügung stellen, könnten eine Antrittsprämie fordern. Denn warum sollte man sich kostenlos zum Testen zur Verfügung stellen?

Ich prognostiziere mal, daß Bövinghoven unter diesen Bedingungen kein auswärtigesTestspiel absolvieren wird.

06.02.2021 - 13:32 - tottitom10

Dann vielleicht mal vorher und die Finanzierung Gedanken machen!?
Gerade in Zeiten der Pandemie ist jeder Verein froh über jeden Euro, den er erwirtschaftet.
Was können andere Vereine für die Verpflichtung von KG.
Gilt denn dann auch bei Heimfreundschaftsspielen, dass die Einnahmen geteilt werden? Ich finde dieses Anspruchsdenken etwas vermessen! Der Verein ist nicht gezwungen, „altgediente“ Profisportler zu verpflichten.

06.02.2021 - 13:19 - Außenverteidiger

Dieser Kommentar wurde entfernt.

06.02.2021 - 12:59 - Purcel

Stell mir grad vor, Sommerfest & Sportwerbewoche beim Dorfverein. Samstagabend 18 Uhr Anstoß der Herren, vorher abb 14 Uhr Kinder-Torwandschießen incl. Autogrammstunde mit Kevin........Sehr schwer vorstellbar, das überhaupt jemand für ein F-Spiel seine Einnahmen teilt. Coronasituation und noch kommende schwere Zeit machens nicht leichter (Firmenpleiten/Insolvenzen, Sponsorenpool liegen teilweise auf Eis). Wären ja dann auch noch Kevins "Eskapaden", wobei ich da schon die Eltern Schlange stehen sehe, beim Jugendvorstand/leiter. Aber toi, toi, toi das es ja evtl. doch genug bekloppte Vereine da draußen gibt, die sich auf so ein F-Spiel einlassen.

06.02.2021 - 12:57 - Außenverteidiger

Dieser Kommentar wurde entfernt.

06.02.2021 - 12:48 - Lackschuh

Hälfte der Zuschauereinnahmen völlig legitim und gut erklärt....Kevin G. kennt aber auch durstige Menschen und Verzehrer,...Hälfte von Brinkhoffs und Bratwurst auch?

06.02.2021 - 12:24 - Außenverteidiger

Was soll an der Forderung dreißt sein? Wieder deutsche 68er Hippiementalität?
Die Gründe für diese Maßnahme hat ein Vereinsverantwortlicher erklärt. Er steht in der Verantwortung und sogar Haftung. Er hat das beste für den Verein zu geben.

Wir leben in einer sozialen Marktwirtschaft, wo niemand gezwungen wird.

Sowas als dreißt zu betiteln ist Hetze und systemfeindlich. Der Vorsitzende macht einen super Job und versteht etwas von Geschäften. Alles umsonst haben wollen ist dreißt. Wer nichts bezahlen will, fordert indirekt Sklaverei. Ansonsten wäre alleine durch den Faktor Arbeit/Mensch immer ein mindestpreis zu zahlen.