Bayern baggern an BVB-Juwel

30.01.2019

U19-Kapitän

Bayern baggern an BVB-Juwel

Foto: firo

Tobias Raschl ist eines der größten Talente im BVB-Nachwuchs. Mehrere Bundesligisten sollen daran interessiert sein, ihn von Dortmund abzuwerben.

Muss Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund um den Verlust eines seiner größten Talente bangen? Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, sollen der deutsche Rekordmeister FC Bayern München sowie Bayer 04 Leverkusen daran interessiert sein, Tobias Raschl zu verpflichten. Der 18-Jährige ist der Kapitän der U19-Mannschaft des BVB, die die Tabelle der A-Junioren Bundesliga West nach 14 Spieltagen mit einem Punkt Vorsprung vor dem Reviernachbarn FC Schalke 04 anführt.

Raschl reiste mit ins Profi-Trainingslager

Raschl ist defensiver Mittelfeldspieler und zählt zu den vielversprechendsten Akteuren im Nachwuchs von Borussia Dortmund. Im Winter durfte er gemeinsam mit dem Profiteam ins Trainingslager nach Marbella reisen und kam dort auch in den Testspielen gegen Fortuna Düsseldorf (3:2) und Willem II (3:2) von Beginn an zum Einsatz. Sportdirektor Michael Zorc erklärte während des Trainingslagers den mitgereisten Journalisten, dass er eine hohe Meinung von Raschl hat. "Er ist ein interessanter Junge, den wir auch weiter im Auge behalten werden", sagte Zorc.

Raschl wurde in Düsseldorf geboren und wechselte 2011 aus der Jugend des Amateurvereins SG Unterrath in die Nachwuchsabteilung von Borussia Mönchengladbach. 2013 ging es weiter zu Fortuna Düsseldorf, bevor 2015 der Wechsel zu Borussia Dortmund folgte. Seit der U16 spielt Raschl nun für den BVB und ist inzwischen Kapitän und Stammspieler in der U19. In der laufenden Saison kam er in elf Partien in der A-Junioren-Bundesliga zum Einsatz und erzielte dabei drei Tore - alle drei beim 8:0-Erfolg über die U19 des SC Paderborn. Zudem stehen in dieser Spielzeit vier Partien in der UEFA Youth League sowie drei Spiele im DFB-Junioren-Pokal in seiner Bilanz.


Der BVB hat großes Interesse, weiter mit Raschl zu arbeiten. Auf seiner bevorzugten Position im defensiven Mittelfeld herrscht allerdings großes Gedränge. Axel Witsel und Thomas Delaney bilden hier ein herausragendes Duo, zudem stehen auch Mahmoud Dahoud und Julian Weigl zur Verfügung. Letzterer ist allerdings ein Wechselkandidat im kommenden Sommer. Im Winter hatte ihm der BVB noch die Freigabe für einen Wechsel zu Paris St. Germain und Ex-Trainer Thomas Tuchel verweigert.

Autor: Tim Müller 

Kommentieren

Mehr zum Thema