Bundesliga

Bayer vs. BVB: Kampf um den Anschluss im Titelkampf

19. Januar 2021, 09:08 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Bereits sieben Punkte beträgt der Rückstand von Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund auf Hinrunden-Meister Bayern München - beide sind zum Siegen verpflichtet, um Anschluss im Titelrennen zu halten.

Im kleinen „Endspiel“ um den Anschluss im Titelkampf greifen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund nach dem letzten Strohhalm: Sieben Punkte trennen beide Klubs bereits vom vorzeitigen Hinrunden-Meister Bayern München - nur ein Sieg hilft im Rennen um die Meisterschale weiter.

Bayer-Trainer Bosz gibt sich nach zuletzt drei Niederlagen in vier Ligaspielen jedenfalls betont kämpferisch und zuversichtlich. „Mit gutem Fußball, werden auch die Ergebnisse wieder kommen“, sagte der Niederländer, der einst auch beim BVB unter Vertrag stand. Leverkusens Sport-Geschäftsführer Rudi Völler sieht das Spiel gegen die Borussia als Gradmesser. „Dann wissen wir, wo wir stehen“, sagte der 60-Jährige dem kicker.

Helfen könnte eine mögliche Rückkehr von Jungstar Florian Wirtz. Denn: Die Leverkusener Tormaschine ist ins Stocken geraten. Die Ideen und der Spielwitz des Mittelfeldspielers fehlten zuletzt merklich. Nur drei Treffer in den vergangenen vier Ligaspielen sind für die eigenen Ansprüche zu wenig. Der 17-Jährige war in den vergangenen drei Spielen wegen muskulären Problemen geschont worden - seine Rückkehr ließ Bosz am Montag jedoch noch offen.

Ebenfalls hilfreich ist, dass die Rassismus-Debatte nach dem Spiel am Freitag bei Union Berlin (0:1) zwischen Unions Florian Hübner und Leverkusens Nadiem Amiri „kein Störfaktor“ mehr sei, wie Bosz betonte. „Meine grundsätzliche Einstellung ist: Was auf dem Platz gesagt wird, bleibt auch auf dem Platz. Wie für Nadiem war es auch für mich mit der Entschuldigung des Berliner Spielers erledigt“, pflichtete Völler bei.

Der zuversichtlichen Werkself will sich der punktgleiche Vizemeister aus Dortmund entgegenstemmen. „Alle Ziele, die wir erreichen wollen, sind noch erreichbar“, sagte BVB-Coach Edin Terzic nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Abstiegskandidat FSV Mainz 05: „Und da gehört natürlich auch zu, Dienstag zu gewinnen.“

Bei diesem Unterfangen muss Terzic auf Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou verzichten, der sich gegen Mainz einen Muskelfaserriss im hinteren Oberschenkel zugezogen hatte. Zuversichtlich gab sich der Coach aber hinsichtlich einer Rückkehr des erkrankten Giovanni Reyna. „Wir hoffen, dass er Dienstag zum Anschwitzen vor dem Spiel wieder bei der Mannschaft sein kann und sehen dann, ob wir für das Spiel mit ihm planen können“, sagte Terzic, der die formschwachen Leverkusener auf keinen Fall auf die leichte Schulter nimmt.

„Sie hatten keinen einfachen Start und haben vor der Saison ihre beiden Topscorer verloren, aber sie spielen eine sehr gute Runde. Es wird ein harter Brocken für uns, aber wir freuen uns“, betonte der 38-Jährige. „In den vergangenen Duellen mit uns war der BVB immer etwas defensiver eingestellt als wir. Zuletzt haben sie aber wieder vermehrt nach vorne gespielt. Ich erwarte ein offeneres Spiel“, entgegnete Bosz. sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

19.01.2021 - 14:27 - soso

Ob am Ende Platz 3 oder 4 is auch egal

Nur der Titel zählt und da sind beide meilenweit von entfernt