Ex-S04-Profi

Baumjohanns Karriere-Herbst in Down Under

Julian Tilders
31. März 2019, 14:03 Uhr

Foto: Twitter Alexander Baumjohann (@AlexBaumjohann)

Was macht eigentlich Alexander Baumjohann? Um den Ex-Schalker ist es ruhig geworden - auch, weil er mittlerweile längst nicht mehr in Europa Fußball spielt. Dasselbe trifft auf seinen Trainer zu.

"Tolle Leistung, Alex! Top Spieler. Ich hoffe, du bleibst für nächste Saison", twitterte ein euphorisierter Fan der Western Sydney Wanderers nach dem Spiel gegen Melbourne City in der australischen A-League. Sydney schlug Melbourne mit 3:0 (1:0). Die Lobeshymne des Wanderers-Fans richtete sich an Ex-Bundesliga-Profi Alexander Baumjohann. Das einstige Mittelfeld-Talent ist mittlerweile 32 Jahre alt. Und vom europäischen Fußballzirkus weit, weit weg.

Baumjohann als Konstante in der Startformation

Baumjohann ist als offensiver Mittelfeldmann ein fester Bestandteil im Team des Tabellenachten der australischen ersten Liga. 16 Einsätze stehen ihm zu Buche, dabei gelangen dem ehemaligen Schalker zwei eigens erzielte Treffer und zwei Torvorlagen. Eine davon zuletzt beim Triumph gegen Melbourne. "Ein großartiger Sieg letzte Nacht", twitterte Baumjohann nach der Begegnung.



Markus Babbel Trainer in Sydney

Sein Trainer ist ebenfalls ein alter Bundesliga-Bekannter: Markus Babbel. Daraus, dass die erste australische Liga mit den europäischen Oberhäusern nicht mithalten kann, machte er zuletzt im Gespräch mit der "BILD" keinen Hehl: "Dritte Liga, vielleicht hinteres Drittel zweite Liga", ordnete er das Leistungsniveau ein. Babbel über die Herausforderung für australische Fußballklubs: "Das größte Problem ist der Salary-Cap, die Gehaltsobergrenze. Mit 2,2 Millionen Euro müssen wir 18 Mann bezahlen." 

Baumjohanns Reise über Brasilien nach Australien

Geld verdient hat Baumjohann schon reichlich in Europa. Seine Stationen waren Schalke 04, Borussia Mönchengladbach, Bayern München, dann wieder Schalke - über den Status eines Ausnahmetalentes kam er nie so richtig hinaus. 2012/13 folgte der Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern, anschließend ging es nochmal zu Hertha BSC, wo er allerdings auch keine Spielzeit bekam. Und dann: Ab nach Brasilien. Erst zu Coritiba FC, dann suchte Baumjohann bei EC Vitoria sein Glück. 

Babbel sieht in Baumjohann einen Führungsspieler

Seit seinem Wechsel zur Saison 2018/19 nach Sydney bekommt Baumjohann endlich wieder mehr Spielzeit. Babbel sprach ihm und zwei weiteren Spielern (Patrick Ziegler, Kwame Yeboah) bei der "BILD" die Qualität zu, in Australien voranzugehen: "Jetzt sagen alle: Alter Falter, das ist ja ein Qualitätsunterschied." Wer weiß - vielleicht nimmt sich Baumjohann an Thomas Broich ein Beispiel. Der Ex-Profi des 1. FC Köln spielte bis Mitte 2017 sieben Jahre lang für Brisbane und holte dreimal die australische Meisterschaft.

Autor: Julian Tilders

Kommentieren