OL Niederrhein

Baumberg-Trainer wütend über Abwehr: "Wie ein kleines Kind"

Tim Rother
08. Oktober 2020, 08:34 Uhr
Foto: Stefan Rittershaus

Foto: Stefan Rittershaus

Die Sportfreunde Baumberg haben das Verfolger-Duell in der Oberliga Niederrhein bei der SSVg 02 Velbert knapp mit 2:3 (0:3) verloren. Trainer Salah El Halimi ärgerte sich nach dem Abpfiff über das Abwehrverhalten seiner Spieler.

Es war das Top-Spiel des 7. Spieltags in der Oberliga Niederrhein. Der Tabellendritte Baumberg reiste am Mittwochabend zur SSVg 02 Velbert (Platz zwei) – und erlebte dort eine grauenhafte erste Halbzeit. „Wir waren nicht anwesend. Die Körpersprache hat mir gar nicht gefallen. Wir haben es Velbert zu einfach gemacht, geraten in Rückstand und lassen uns dann auskontern“, konstatierte Baumbergs Trainer Salah El Halimi nach der Partie.

Was war passiert? Bereits nach 13 Minuten klingelte es im Gehäuse von SF-Keeper Daniel Schwabke: Nach einer mustergültigen Flanke von Kai Schwertfeger aus dem rechten Halbfeld war es Jesse Weißenfels, der am zweiten Pfosten aus kürzester Distanz zum 1:0 aus Velberter Sicht einköpfte. „Da stellen wir uns einfach blöd an“, betonte El Halimi und schob hinterher: „Bei meinem Sohn in der E-Jugend kann ich das noch verstehen, aber in der Oberliga darf so etwas nicht passieren.“

El Halimi zynisch: „Das dritte Tor war dann der Höhepunkt“

Das zweite und dritte Gegentor fingen sich die Baumberger dann jeweils noch vor der Pause nach einem Konter. Dabei ärgerte den Coach vor allem das 0:3, als den Sportfreunden eine eigene Ecke zum Verhängnis wurde: „Das dritte Tor war dann der Höhepunkt. Aus einem Eckball fangen wir uns einen Konter. Dann gewinnen wir den Ball zurück, doch anstatt ihn auf die Tribüne zu pöhlen, lassen wir ihn uns wie ein kleines Kind nochmal abnehmen. Diallo macht es dann noch überragend.“ 


[Widget Platzhalter]

„… ansonsten müssen wir noch länger zittern“

Nach der Pause brauchte Baumberg viel Anlaufzeit, um wieder ins Spiel zu kommen: Erst in der 80. Minute traf der eingewechselte Louis Klotz zum 1:3-Anschluss. Dann ging es auf einmal schnell: Nur fünf Zeigerumdrehungen später war es Patrick Salata, der auf 2:3 stellte und das Spiel nochmal spannend machte. „Ich habe schon in der Halbzeit auf Baumbergs Qualität hingewiesen. Wir können glücklich sein, dass das 1:3 nicht eher fällt. Ansonsten müssen wir noch länger zittern“, analysierte Velberts Trainer Marcus John, der am Ende aber sah, wie sein Team das Ergebnis über die Zeit rettete.

Damit tütete die SSVg 02 ihren sechsten Sieg im siebten Spiel ein und ist nach dem Patzer des 1.FC Bocholt (2:2 bei Ratingen 04/19) wieder punktgleich mit dem Tabellenführer – beide Teams haben aktuell 19 Zähler. Die Sportfreunde hingegen verlieren nach ihrer zweiten Saisonniederlage ein wenig den Anschluss an die ersten beiden Plätze. Velbert ist am kommenden Sonntag (15 Uhr) beim 1.FC Kleve gefordert. Baumberg hat zur selben Zeit den 1. FC Monheim zu Gast.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren