BL

Bald kein BVB-Flieger mehr - Sponsor springt wohl ab

19. April 2019, 22:56 Uhr

Foto: firo

Informationen der Ruhr Nachrichten zufolge trennen sich die Wege von Borussia Dortmund und Sponsor Eurowings. 

2016 waren die Fluggesellschaft Eurowings und Bundesligist Borussia Dortmund eine Zusammenarbeit eingegangen. Drei Jahre später ist diese offenbar wieder beendet. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, will die Lufthansa-Tochter ihre Sponsoring-Maßnahmen beim BVB einstellen.

Der Grund dafür: Bei Eurowings stehen wohl wichtigere Baustellen auf der Prioritätenliste: Sie sorgen immer wieder für negative Schlagzeilen durch Streiks, Unpünktlichkeit oder Ausfälle. Die Kosten sollen nun offenbar beim BVB eingespart werden.

Denn laut Ruhr Nachrichten erhält der BVB immerhin einen kleineren einstelligen Millionenbeitrag pro Saison. Sachleistungen gehören ebenfalls zum Paket: Unter anderem steht ein extra schwarz-gelb lackierter Airbus (Typ A320-200) für Dienstreisen, etwa zu Champions-League-Auswärtsspielen, bereit. 


Schalke-Fans müssen im BVB-Flieger reisen

Die EW 1909, so der Name des Flugzeugs, wird allerdings auch im regulären Linienbetrieb von Eurowings eingesetzt - ganz zum Ärger einiger Schalke-Fans. Nach der 0:7-Pleite im Achtelfinale der Champions Legaue gegen Manchester City im März wollten rund 100 Anhänger mit Eurowings von Manchester zurück nach Deutschland fliegen - und ausgerechnet der Flieger im BVB-Look stand parat.

Den wird es aber wohl nicht mehr lange geben - zumindest nicht bei Eurowings. Über einen möglichen Nachfolger ist noch nichts bekannt. Bevor der BVB mit Eurowings kooperierte, hatte der Verein einen Deal mit Turkish Airlines.

Im Kampf um die Meisterschaft geht es für die Borussia am Ostersonntag mit einem Auswärtsspiel beim SC Freiburg weiter. Konkurrent und Tabellenführer Bayern München bekommt es einen Tag zuvor daheim mit Werder Bremen zu tun. ea

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.04.2019 - 14:04 - Kuk

Wer ein derart schlechtes Image hat, könnte auch negative Schlagzeilen für den BVB liefern.
Haben die Bayern nicht einen Vertrag mit Quatar Airlines (früher Lufthansa, Muttergesellschaft von Eurowings) ?
Ist Emirates nicht Sponsor beim HSV ?
Da gibt es wohl mehr Beipsuiele, national und international
Der BVB, Nummer 12 der UEFA-Klub-Rangliste, sollte -gerade in der aktuell positiven Zeit- einen besseren Vertrag mit einer Airline, die selbst ein positives Image aufweist, heraushandeln können !

20.04.2019 - 11:27 - Fan04

Mit zahlreichen Problemen machte der Billigflieger in den vergangenen Jahren Schlagzeilen, die Airline mit Sitz in Köln und Düsseldorf kämpft mit Flugausfällen, Verspätungen, teuren Entschädigungen sowie streikendem Personal – und sie ist hoch defizitär.

Eurowings sollte sich mal um verlässliche Dienstpläne, Arbeits- und Bereitschaftszeiten kümmern.
Teilweise muss das Personal 18 Stunden arbeiten .
Anstatt einen Fußball Verein mit einem Millionen Betrag zu unterstützen.

Mehr Personal würde die Lage für die Mitarbeiter deutlich verbessern und der häßliche Kartoffel Käfer verschwindet endlich vom Himmel.