07.11.2018

RL West

Baier entschuldigt sich bei RWE-Fans

Foto: Michael Gohl

Rot-Weiss Essen erlebte am Dienstag beim 0:5 im Nachholspiel gegen Borussia Dortmund II ein Debakel. Kapitän Benjamin Baier tat es vor allem für die Fans leid.

Benjamin Baier war Dienstagabend wohl nur sehr schwer zu beruhigen. Seine Körpersprache strahlte bereits aus, wie sehr ihn das 0:5-Debakel gegen die U23 von Borussia Dortmund mitnahm. Immer wieder fasste er sich an den Kragen, als würde ihm der Hals immer mehr anschwillen. Baier war sauer. „Das ist ein beschissenes Ergebnis. Ich weiß nicht, ob ich schon mal so hoch verloren habe“, schimpfte er.

„Wir hätten mit einem Sieg klettern können. Es stand schon einiges auf dem Spiel“, begründete er seinen Ärger und richtete ein paar Worte an den Anhang: „Mir tut es für die Fans leid. Die fahren am Dienstagabend hierher und kriegen ein 0:5-Brett. Dafür möchte ich mich im Namen der Mannschaft entschuldigen. Jetzt müssen wir das Spiel erst einmal schnell verdauen. Samstag spielen wir zuhause, da müssen wir den Arsch hochkriegen und gegen Düsseldorf die Punkte holen.“

Wie es möglich war, so unterzugehen, das werden die Essener mit Trainer Karsten Neitzel in den nächsten Tagen analysieren. Dass mit Sebastian Rode oder Shinji Kagawa gestandene Bundesliga-Profis auf dem Platz standen, wollte der RWE-Kapitän nicht als Grund durchgehen lassen: „Bei einer U23 ist das möglich, aber wir brauchen nicht auf dieses Thema eingehen. Wenn man die Tore sieht, haben wir die zu einfach hergeschenkt. Wir haben 0:5 verloren, das ist extrem bitter.“ 


Vor allem in der Arbeit gegen den Ball sei es zu wenig gewesen: „Fakt ist: Bei uns hat defensiv einiges gefehlt. Wir hatten Chancen, die haben wir nicht gemacht, was ich uns auch ankreide. Es ist nicht so, dass wir komplett chancenlos waren, auch wenn sich das Ergebnis krass anhört. Fakt ist, wir haben uns die Tore selbst reingehauen.“

Schon am Samstag geht es für Rot-Weiss Essen in die nächste Runde, dann erwarten die Bergeborbecker die U23 von Fortuna Düsseldorf. Dort erwartet auch der Kapitän wieder eine andere Essener Mannschaft: „Defensiv können wir so nicht auftreten, sonst kriegen wir gegen jede Mannschaft so einfach die Tore.“

Autor: Stefan Loyda

Kommentieren

08.11.2018 - 14:46 - Gutessen

Es ist unglaublich, sobald es nur einen Hauch von Erfolg oder die Möglichkeit einen gute Tabellenplatz zu ereichenen gibt, kacken die ab. Der Mannschaft fehlt es im höchsten Maß an standing, Mum, Selbssicherheit. Was machen die denn da im Verein, ich glaube die brauchen keinen Physio sondern einen Psychoanalytiker.

07.11.2018 - 20:04 - Red-lumpi

Die sollten als erstes mal den Fliegenfänger rausnehmen, oh Mann, gegen den war selbst Niklas Heimann ein Granatentorwart........

07.11.2018 - 16:56 - rotweissmarkus

Wenn man mal ehrlich ist hat die Mannschaft im Pokal gegen Gladbach 1 Mannschaft fast in 90 min 1-1 gespielt auch gegen BVB die 1 Mannschaft wurde schon gewonnen die nächsten beiden Spiele sollten aber gewonnen werden nur jetzt ist das Torverhältnis auch im Eimer .

07.11.2018 - 15:01 - Fret66

Die Überschrift kommt mir bekannt vor!
Ich habe den Artikel nun gar nicht gelesen, ist das etwas neues, oder nur eine
Jährliche Wiederholung?

07.11.2018 - 13:41 - Rafio

Welchen Spieler zeigt das Foto? Ist das ein Spieler aus der Traditionsmannschaft?

07.11.2018 - 13:36 - Baggermax

So sehe ich das auch. Einfach mal die Klappe halten und die Leistung auf dem Platz bringen, dann braucht sich auch niemand entschuldigen. Was ihr Spielermomentan wieder auf den Platz bringt ist eine absolute Frechheit. Ständig zu weit weg vom Mann, ständig falsches Stellungsspiel, die Lauf- und Kampfbereitschaft bei vielen Spielern ist erschreckend schwach, der letzte Pass ist oft eine Katastrophe, und kommt mal ein Ball an, werden die Chancen leichtfertig versiebt. Shit auf das 0:5, in Dortmund kann man mal verlieren, aber die vielen anderen liegen gelassene Punkte schmerzen

07.11.2018 - 13:24 - Rotor

Wenn die Verantwortlichen doch immer wissen woran es liegt, dass ein Spiel verloren wurde, warum sieht man dann kaum eine Weiterentwicklung ?
Sie wissen, es mangelt an der Offensive, wegen mangelnder Chancenverwertung; es mangelt am Spielaufbau und am Umschaltspiel; auch wissen sie, dass es an der Abwehr liegt, da diese sich zu leicht abkochen lässt; manchmal mangelt es auch an ungenauen Pässen oder einfach am nötigen Biss.
Am Trainer wird es wohl kaum liegen, denn es haben sich ja nun mittlerweile viele verschiedene Trainertypen daran probiert, ohne Erfolg.
Sind die Spieler qualitativ nicht zu mehr im Stande oder sind sie einfach nicht so lernfähig ?
Das sind alles so Fragen, die man sich bei solchen Erklärungsversuchen stellt

07.11.2018 - 12:28 - escapado

Ihr sollt laufen ,laufen, laufen. Das ist schon die 3. Entschuldigung für dieses Jahr

07.11.2018 - 12:16 - Red-Whitesnake

Der Trainer nimmt es auf seine Kappe, der Spielführer entschuldigt sich im Namen der ganzen Mannschaft.
Meine Güte neee, was haben wir eine liebe Mannschaft.
Da muß sich niemand entschuldigen oder auf seine Kappe nehmen.
Kriegt den Hintern hoch, reißt euch am Riemen und bringt einfach Leistung über ein gesamtes Spiel... und den Rest der gesamten Saison.
Ein bisschen Fußball spielen könnt ihr auch in eurer Freizeit.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken