Bundesliga

Ärger auf Schalke hält an: Reschke offenbar vor dem Aus

23. November 2020, 20:17 Uhr
Jochen Schneider (links) und Michael Reschke. Foto: firo

Jochen Schneider (links) und Michael Reschke. Foto: firo

Hinter den Kulissen des FC Schalke 04 brodelt es. Das Verhältnis zwischen Jochen Schneider und Michael Reschke soll schlecht sein - womöglich scheint letzterer vor der Entlassung zu stehen.

Der FC Schalke 04 kommt in diesen Tagen nicht zur Ruhe. Nach dem miserablen Auftritt gegen den VfL Wolfsburg (0:2) ist der Traditionsverein wieder auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Im Training am Tag danach kam es zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen Co-Trainer Naldo und Sturm-Oldie Vedad Ibisevic, woraufhin das Training abgebrochen wurde. Und nun brodelt es auch noch hinter den Kulissen zwischen den Schalke-Führungskräften Michael Reschke und Jochen Schneider.


Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) berichtet, pflegen Sportvorstand Schneider (50) und der mit der Kaderplanung beauftragte Technische Direktor Reschke (63) allenfalls noch ein"professionelles Verhältnis. Am Montag hatte zunächst der Kicker geschrieben, dass sowohl Reschke als auch Schneider vom Aufsichtsrat kritisch betrachtet werden - sogar die Jobs auf der Kippe stehen sollen. Im Laufe des Tages legte Sport1 nach: Demnach soll Reschke vor dem Aus auf Schalke stehen.

Differenzen zwischen Reschke und Schneider bestehen schon länger

Nach Angaben des TV-Senders soll Reschke gegen Ende der Transferperiode versucht haben, Omar Mascarell an Schalkes Liga-Konkurrent Hertha BSC zu verkaufen, um Geld zu sparen. Schneider und der Kapitän selbst sollen davon gar nicht informiert worden sein. Laut WAZ sei die Initiative allerdings nicht von Reschke, sondern vom Hauptstadtklub ausgegangen.


Doch die Differenzen zwischen Schneider und Reschke schwelen schon deutlich länger - insbesondere seit der Diskussion um Schalkes Ex-Trainer David Wagner. Schneider wollte auch nach der miserablen Rückrunde der vergangenen Saison an Wagner festhalten - auch weil der ehemalige Coach ein hohes Gehalt verdiente. Das Verhältnis zwischen Reschke und Wagner soll allerdings schon wesentlich länger schlecht gewesen sein, Reschke wäre demnach für einen Schnitt im Sommer gewesen. Doch Schneider setzte sich durch - und zog nach dem zweiten Spieltag dieser Saison die Reißleine.


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

24.11.2020 - 19:44 - soso

schneider reschke baum wagner .... wer is der schuldige für den untergang ?

Da gabs auch noch heilsbringer wie heidl tedesco helt breitenreiter weinzil di matteo bruchhagen
und alle haben ihren anteil am sinkenden schiff .....

dem tönes werden sie noch nachweinen -- so der heribert vor monaten
und er wird recht behalten !!!

24.11.2020 - 19:16 - Schalker1965

24.11.2020 - 17:36 - easybyter

"Der Fisch stinkt vom Kopf her, da wurde Geld verbrannt und alle müssen raus."

Besser kann man das Management von Schalke 04 im November 2020 kaum beschreiben. Herzlichen Glückwunsch zu deiner späten Einsicht. Ich glaube, du warst einer derjenigen Vertreter hier, der Schalke noch zu Saisonbeginn im vorderen Tabellendrittel gesehen hat. Offensichtlich bist du noch nicht lange dabei. Musst halt noch viel lernen.

24.11.2020 - 17:36 - easybyter

Da heult aber einer etwas scheinheilig. Ich frage mich, wer denn hier am meisten beschimpft und beleidigt. Es kommen doch bei jeder Krise auf Schalke die gleichen Sprüche. Der Fisch stinkt vom Kopf her, da wurde Geld verbrannt und alle müssen raus. Die gleichen Sprüche kamen auch zu der Zeit, als Schalke noch regelmäßig CL spielte, weil da einige von der Meisterschaft träumten und alles nicht gut genug war. Heldt wurde vom Hof gejagt von Tönnies, der unbedingt Heidel haben wollte, der ja in Mainz einen guten Jog machte, allerdings mit anderen Ansprüchen und in einem anderen Umfeld. Ich hätte gern diese Erfolge wieder, die Schalke damals holte. Die jetzige Misere hat sehr viel tiefere Ursachen, als dass man sie einem Sportvorstand in die Schuhe schieben könnte oder sollte und sie ist auch mit einem Raußschmiss von Schneider und Reschke und vielleicht auch Baum nicht so einfach lösbar, einmal ganz davon abgesehen, dass man dann für diese Leute jemanden verpflichten müsste, der das ehrenamtlich macht, denn wovon soll das denn bezahlt werden? Man wirft Schalke vor zu zocken und Geld aus dem Fenster zu werfen und fordert gleichzeitig, die gesamte Führugsmannschaft zu entlassen. Es gibt einen alten Karnevalsschlager: "Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld ..." Glück Auf! Und immer schön weiter unken, das stärkt die Truppe ungemein.

24.11.2020 - 13:06 - Schalker1965

24.11.2020 - 12:30 - Gemare

"Mit dem Rauswurf von Reschke alleine wird es nicht reichen! Im Grunde muss der GANZE VEREIN neu aufgestellt werden."

Das predige ich hier seit Jahren und werde dafür fortgesetzt beschimpft und beleidigt! Am Ende ist alles so gekommen, wie von mir vorausgesagt.

24.11.2020 - 12:30 - Gemare

Mit dem Rauswurf von Reschke alleine wird es nicht reichen!
Im Grunde muss der GANZE VEREIN neu aufgestellt werden.Bei allen anderen Vereinen klappt es das Ehemalige Spieler oder dem Verein nahestehender Leute in das operative Geschäft eingebunden werden.Nur bei uns läuft das nicht.Da kommen welche aus Regionen,die aber auch wirklich gar nichts von Schalke verstehen,und sollen den Verein leiten!
Ich fasse es Nicht !!! Kein Wunder das wir dastehen ,wo wir stehen.Sicher,die Spieler stehen auf dem Platz! Aber Wer hat die geholt, und zusammen gestellt??
Ist da keiner mehr mit Fussballsachverstand? Der Rudi dreht sich im Grab um!

24.11.2020 - 11:51 - hoelwil

Lieber Schalker 1965,keine Angst.Das Verbandsrecht schreibt nur einen 9 Punkte Abzug in der laufenden Saison vor.Und der verfällt bei zeitnahem Abbruch. Ansonsten gibt es keine festen Sanktionen. Eine komplette Ausserkraftsetzung von Sanktionen durch Covid 19 wird zwar von vielen Clubs kritisch gesehen, aber das hat rechtlich keine Wirkung. Wenn der Abbruch kurzfristig erfolgt sollte der S04 diese Chance nützen. Alle Verträge mit Spielern und Trainern sind dann zwar off, aber das ist aus meiner Sicht kein Problem. Dann baut man halt einen U23 Kader neu auf,der unter 30 Mio Gehaltsvolumen pro Saison verschlingt. Weitere 15 Mio gehen in die Jugend,der Rest der Tv Gelder in die Verwaltung. Das Ganze ist zwar nicht ganz ok, aber die einzige Chance für den S04 aus der verfahrenen Situation etwas positives zu machen.

24.11.2020 - 11:29 - Schalker1965

24.11.2020 - 08:19 - hoelwil

Eine Insolvenz dürfte dazu führen, dass Schalke keine Lizenz für die 1. bis 3. Liga bekäme, also in der Regionalliga starten müsste. Wie soll von den hieraus generierten lächerlichen Einnahmen die Arena, das gesamte Berger Feld, geschweige denn eine ambitionierte Mannschaft unterhalten werden? Ein Abstieg in die 4. Liga wäre vermutlich das Ende des traditionsreichen FC Schalke 04.

24.11.2020 - 11:20 - Schalker1965

Es bewahrheitet sich ein weiteres Mal, dass die auf Schalke verantwortlichen Personen wenig professionell arbeiten. Das gilt insbesondere für den Sportvorstand Schneider und den zusätzlich engagierten Kaderplaner Reschke. Ich habe mich immer gefragt, wozu ein Sportvorstand einen Kaderplaner benötigt. Das sollte meiner Meinung nach die Kernaufgabe des Sportvorstandes sein. Statt des überflüssigen Reschke hätte man besser die Scoutingabteilung personell verstärkt.

24.11.2020 - 09:47 - mazeppa

.....und noch ein Motivationssong für Schalke von Milton Nascimento: "Cravo e canela".

Lasst also Naldos Methoden wirken. Man wird sehen, es wird helfen auch in aussichtslosen Lagen.

24.11.2020 - 09:42 - easybyter

Wagner zu halten erwies sich als verhängnisvoller Fehler, Mascarell zu verkaufen wäre noch fataler gewesen. Es reicht schon, dass Caligiuri jetzt für Augsburg Tore macht. Da haben sich zwei ja gut ergänzt und dazu noch Zoff in den Verein getragen, den man zur Zeit ja gerade richtig gebrauchen kann. Da werden persönliche Eitelkeiten über das Wohl des Vereins gestellt und in so einer Atmosphäre kann wohl auch kein Trainer erfolgreich arbeiten. Es wird Zeit, dass da an der Spitze Ruhe einkehrt und an einem Strang gezogen wird.

24.11.2020 - 09:34 - E.W.

@ hoelwil
Eine NRW-Bürgschaft wurde und wird an sehr viele NRW-Unternehmen vergeben,
welche sonst keine Kredite bei Banken mehr bekommen. Bei negativem Zins sind Kredite praktisch gratis.
Schalke ist aber nicht überschuldet (siehe Bilanz), aber die laufenden Personal-Kosten waren (und sind noch ?) das Problem.
Bei nur Covid-TV-Fussball haben nur die international spielenden Teams hinreichend Einnahmen.
Magath war Trainer und Manager in einer Person, aber sehr teuer.
Kritik nur an den Spielern finde ich nicht korrekt. Die spielen ja noch, trotz Covid.
Die Veltins-Arena war früher einer meist besuchten Stadien Deutschlands (2. Platz nach München).
Das entfällt ebenso komplett zur Covid-Zeit. Da hilft nur ein Bossa Nova :-)

24.11.2020 - 09:23 - mazeppa

Man muss wissen, was in den letzten Tagen in der Schalker Kabine vorkam.
Naldo wollte neue Wege gehen und Bossa Nova aus Brasilien in der Kabine spielen lassen. Gilberto Gil und Milton Nascinento haben hervorragende motivierende Songs,die man spielen lassen kann. Schlimmer als jetzt kann es nicht mehr sein.
Baum und Reschke, beides Biedermänner, gefiel das natürlich nicht und wollten deutsche Spießer bleiben: Bierernst und moralinsauer. Hinzu kommt, dass Naldo 1,99 m groß ist, Baum und Reschke sind treudeutsch eher gedrungen, was Neid und Komplexe auslöst. Dass so etwas nicht funktionieren kann, dürfte klar sein. Die sportliche Erfolglosigkeit kulminiert alles noch.
Schalke sollte sich entscheiden, ob man moralinsauer absteigen will oder Naldo sein Spiel spielen lassen soll. Ich wäre für Naldo.
Hier ein Tipp von Naldo: "Only a dream in Rio" von Milton Mascinento, auf youtube abrufbar.
Zweimal dieses Lied gespielt - und schon würde Schalke wieder gewinnen.

24.11.2020 - 08:19 - hoelwil

Trotzt der NRW Bürgschaft kann der S04 sich schon in einer verschleppten Insolvenz befinden. Bitter das der Steuerzahler am Ende für die Millionengehälter der Spieler haftet. Bei den schlechten Leistungen ist auch keiner für viel Geld veräusserbar. Jetzt hilft nur noch ein Saisonabbruch mit sofortiger Insolvenz. Das befreit von den Millionenverträgen mögliche Strafpunkte laufen für die Restsaison ins Leere. Die Liga bleibt erhalten und 2021 fängt man mit einer besseren U21 noch mal von vorne an. Schlimmer kanns auch nicht mehr werden.

24.11.2020 - 08:12 - yayabinx

Ich bin dafür das Asa und Bujo erstmal übernehmen. Benni mit eingebunden. Den fliegenden Baum(Sorry Flankengott ich bekomme das Bild nicht mehr aus dem Kopft :D) würde ich weiter machen lassen.

24.11.2020 - 08:11 - Micki1805

Der Reschke hat noch nirgends was auf die Reihe bekommen - wie man so einen blinden auch einstellen kann - muss man nicht verstehen.
Da überall nur einen Scherbenhaufen hinterlassen.
Der soll mal lieber in Rente gehen - von Fußball hat der Mann keine Ahnung - nur ein Dummschwätzer ist das.
Sofort rauswerfen - da gibt es viele andere gute Leute.

24.11.2020 - 06:50 - Majo2008

Beide feuern und einen Neuanfang mit Leuten, die Schalke verstehen und im Herzen haben.
Der Trainernovize Baum sollte dem Kompetenzteam Reschke und Schneider folgen.
Ist aber wohl alles kaum machbar, da der Verein wohl kurz vor der Insolvenz steht.
Glück Auf!

23.11.2020 - 22:29 - Alles für Schalke

@MMM: Das würde ich sofort unterschreiben! :D

23.11.2020 - 21:09 - derdereuchversteht07

Wieso die beiden haben doch da oben alles im Griff!
Ok, über den Abstand kann man streiten.
Aber irgendwas muss man sich ja bei den Bayern abschauen.
Von da her dat wird schon.
26 Spiele ist jetzt auch nicht mehr so lang.
Also, Kopf hoch so schlimm ist die Regio. auch nicht.

23.11.2020 - 20:57 - MMM

Jetzt ist es raus. Ich habe es glasklar aus meinem Kaffeesatz gelesen: Peter Neururer wird Cheftrainer. Ihm als Co Trainer zur Seite stehen Stefan Effenberg und Mario Basler.
Neuer Sportdirektor wird Jogi Löw, der nächste Woche beim DFB zurück tritt. Am Saisonende schaffen wir noch Platz 15

23.11.2020 - 20:50 - nada4501

Bitte alles so belassen wie es ist.

Nur noch 26 Spieltage durchhalten dann bekommen die was Sie verdienen :-)

Und der Steuerzahler ( Bürgschaft Land NRW) bekommt nen dicken Hals.

23.11.2020 - 20:28 - Jünther, Jötz und Jürgen

Viele Köche verderben den Brei.
Wir dachtern immer ein Technischer Direktor wäre für das Flutlich zuständig. So kann man sich irren. Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken. Okay - 5,00 Euro ins Phrasenschwein. Was hat eigentlich Schneider gemacht?
Wir denken, da gab es bereits seit Monaten große Diskussionen mit Wagner über die Zusammenstellung des Teams. Dass bekommen natürlich die Spieler mit.