Irre

Abstiegswahnsinn in der OL W geht weiter

22. April 2019, 17:13 Uhr

Foto: Rainer Raffalski

Auch nach dem 29. Spieltag kämpft in der Oberliga Westfalen die Hälfte der Liga gegen den Abstieg. Während an der Spitze alles klar ist, wird der Kellerkampf zum Superkrimi. 

1. FC Gievenbeck, Eintracht Rheine, FC Gütersloh, Hammer SpVg, FC Brünninghausen, TuS Erndtebrück, Holzwickede, Rot Weiss Ahlen, Westfalia Herne und SC Paderborn II. Zehn Teams, zehn Sorgen. Allein am Ostermontag standen mit Herne - Ahlen, Paderborn - Holzwickede, Gievenbeck - Brünninghausen und Rheine - Gütersloh vier direkte Kellerduelle an. 


Und es gab Gewinner und Verlierer. Ein Gewinner war die U23 aus Paderborn. Die besiegte Holzwickede mit 4:2. Und das nach Rückstand und einem Platzverweis kurz vor der Pause. In Unterzahl entschied man das Abstiegsduell für sich. Paderborn müsste mit nun 39 Zählern gerettet sein. 

Überraschend kam nach den letzten Ergebnissen auch das Lebenszeichen vom Tabellenschlusslicht. Gievenbeck besiegte Brünninghausen mit 2:0. Die Gäste nun richtig tief im Schlamassel. Genau wie die Hammer SpVg. Die verlor ihr Heimspiel gegen die TSG Sprockhövek sang- und klanglos mit 0:5 und muss richtig um den Klassenerhalt bangen. Denn Hamm rutschte auf einen Abstiegsplatz, weil im Kellerduell zwischen Rheine und Gütersloh die Punkte geteilt wurden (1:1). 

Zwischen Herne und Ahlen ging es richtig heiß her. Herne führte durch einen Elfmeter, dann drehte Ahlen das Spiel bis zur Pause - 2:1. Nach dem Wechsel konterte Herne erneut. Doppelpack von Michael Smykacz innerhalb von zwei Minuten - 3:2 für Herne. Doch Ahlen hatte wieder eine Antwort parat und erzielte nach 60 Minuten das 3:3. Das war noch nicht der Schlusspunkt. Denn in Minute 83 gab es Elfmeter für Ahlen, Cihan Yilmaz verwandelte, sein zweites Tor an diesem Tag - 4:3 für die Gäste in Herne. 

Big Points für Ahlen, Herne muss wie die hälfte der Liga weiter um den Verbleib in der Oberliga zittern. 

Die übrigen Ergebnisse: Ennepetal - Erndtebrück 0:0, ASC Dortmund - Westfalia Rhynern 4:1.