OL NR

Abstiegswahnsinn in der Oberliga Niederrhein

Stefan Loyda
19. Mai 2019, 17:32 Uhr

Foto: Michael Gohl

Am 32. Spieltag der Oberliga Niederrhein ist das Feld im Abstiegskampf noch einmal enger zusammengerückt. 

ETB SW EssenTuRU Düsseldorf 0:2
Für den ETB ist der Abstiegskampf zwei Spieltage vor Saisonende aktueller denn je. Nach der 0:2-Heimniederlage gegen TuRU Düsseldorf ist der SC Union Nettetal auf einen Punkt herangekommen. Die Landeshauptstädter – nun mit sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegskampf – sind dadurch so gut wie durch. Doch bis zur 77. Minute mussten sie dafür zittern. Dann erst brachte Muhammet Ucar die Oberbilker in Führung. Sieben Minuten später konnte Toni Munoz, der bei der ehemaligen U23 des MSV Duisburg unter dem heutigen ETB-Trainer Manfred Wölpper gespielt hatte, den Deckel draufmachen. Eine weitere Hiobsbotschaft aus Sicht der Essener: Robin Riebling flog fünf Minuten vor dem Ende mit einer Roten Karte vom Platz. Er wird den Schwarz-Weißen im Abstiegskampf nun nicht mehr helfen können.

SC Düsseldorf-WestSpvg Schonnebeck 4:1
Die Spielvereinigung Schonnebeck steckt nun mitten im Abstiegskampf. Beim SC Düsseldorf-West unterlag die Mannschaft von Trainer Dirk Tönnies trotz 25-minütiger Überzahl mit 1:4. Rico Weiler und Jack Hobson-McVeigh brachten die Düsseldorfer mit einem Doppelschlag binnen vier Minuten (21. und 25.) in Führung, Julian Gutkowski gelang kurz vor dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer. Hobson-McVeigh sah dann nach 65 Minuten wegen eines rüden Foulspiels die Rote Karte. Nutzen konnten es die Essener nicht. Im Gegenteil: Einen Konter der Oberkassler vollendete Andrej Hildenberg zum 3:1, zehn Minuten später erhöhte er gar auf 4:1. Mit dem fünften Sieg in Serie kämpfen sich die Westler nun mit Trainer Ranisav Jovanovic hoch auf Platz 13. Schonnebeck hat zwei Spieltage vor dem Ende nur noch drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz

VfB HombergVfB Speldorf 9:1
Vor allem zuhause sind sie immer noch nicht aufzuhalten. Erst recht nicht vom Absteiger Speldorf. Meister Homberg hat die guten Nachrichten der Woche – die Stadt hat den Baumaßnahmen am PCC-Stadion zugestimmt – in positive Energie umgewandelt und die Mülheimer eine Packung sondergleichen verpasst. Tevfik Kücükarslan (1.), Marvin Lorch (5.), Patrick Dertwinkel (14.) und Danny Rankl (21.) sorgten schon früh für klare Verhältnisse. Pierre Nowitzki (37.), wieder Rankl (48., 90.) und Dertwinkel (60.) sowie der eingewechselte Dennis Wibbe (85.) erzielten die Treffer zum 8:1-Erfolg. Yutuka Abe gelang nur der zwischenzeitliche 1:7-Anschlusstreffer (78.).

FSV Duisburg1. FC Monheim 0:5
Der FSV Duisburg steht zwar schon seit Wochen als Absteiger fest, dennoch ist die 0:5-Niederlage gegen den 1. FC Monheim bemerkenswert. Der Treffer zum zwischenzeitlichen 4:0 für Monheim durch Benjamin Schütz bedeutete für die Gastgeber das 100. Gegentor in der laufenden Saison.

Die weiteren Ergebnisse:
Union Nettetal – SC Velbert 0:0
Ratingen 04/19 – VfB Hilden 3:2
SF Baumberg – 1. FC Bocholt 4:2
1. FC Kleve – TSV Meerbusch 4:2

Schon am Freitag:
SSVg Velbert – TV Jahn Hiesfeld 5:0

Kommentieren