Aachen schlägt Erstligisten

22.03.2019

RL

Aachen schlägt Erstligisten

Foto: Stefan Rittershaus

Alemannia Aachen wird erst am Dienstag gegen den SC Wiedenbrück spielen und hat die freien Tage genutzt, um ein Testspiel zu bestreiten.

Die Alemannia hat vor dem spielfreien Wochenende ein Testspiel gegen den niederländischen Ehrendivisionär Fortuna Sittard absolviert. Am Ende entschieden die Schwarz-Gelben die Partie, die aus Sicherheitsgründen im Fortuna-Stadion unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, überraschend deutlich mit 4:0 (1:0) zu ihren Gunsten. Die Tore erzielten Vincent Boesen, Kai Bösing, Blendi Idrizi und Mahmut Temür.


Fuat Kilic, der ohne die verletzten Daniel Zeaiter und Florian Rüter 21 Akteure einsetzte, zeigte sich nach dem Spiel zufrieden. "Wichtig war, dass wir im Spielrhythmus bleiben konnten und sich auch die Spieler, die zuletzt weniger Einsatzzeiten hatten, noch einmal empfehlen konnten. Neben den vier erzielten Toren ist es uns auch wieder gelungen, ohne Gegentreffer zu bleiben", lautete das positive Resümee des Aachener Trainers.

In der Liga musste die Alemannia nach vier Spielen in Folge ohne Niederlage zuletzt eine sehr unglückliche 0:1-Pleite gegen den Wuppertaler SV hinnehmen. Aktuell liegt die Mannschaft von Fuat Kilic auf Platz neun der Regionalliga West. In der neuen Saison will die Alemannia angreifen und im Titelkampf ein gehöriges Wort mitreden. Dabei sollen auch die Fans helfen.

Alemannia kurbelt Dauerkartenverkauf an

In dieser Woche waren auch die Dauerkarten für die neue Saison ein Thema in Aachen. Die Alemannia will sich in diesem Bereich verbessern und einige Saison-Abos mehr als zur aktuellen Serie an die Frau, den Mann bringen.

"Zur besseren wirtschaftlichen Planung wollen wir möglichst früh mit dem Verkauf beginnen. Viele Spieler haben mit ihren Vertragsverlängerungen bereits ein wichtiges Signal gesetzt. Um den Kader weiter ausbauen und stärken zu können, brauchen wir die Unterstützung jedes Fans", erklärt Geschäftsführer Martin vom Hofe. "Die 2.447 Dauerkarten aus der laufenden Saison wollen wir mindestens überbieten. Vielleicht schaffen wir es dieses Mal sogar, mehr Dauerkarten als alle anderen Regionalliga-Vereine zu verkaufen." 

Primus in dieser Kategorie ist in den Regionalligen Rot-Weiss Essen mit 4100 verkauften Saison-Abos. wozi

Eine kleine Übersicht, der Vereine mit den meisten verkauften Dauerkarten:


4100: Rot-Weiss Essen
3000: 1. FC Saarbrücken
2900: Kickers Offenbach
2500: Chemnitzer FC
2400: Alemannia Aachen
2000: Waldhof Mannheim
1400: Rot-Weiß Erfurt

Kommentieren

22.03.2019 - 23:10 - nämlich

Oh je, Franki...
hat der kalte Rot-Weiss-Essen-Schatten ihn mal wieder ein bißchen schrumpfen lassen?

22.03.2019 - 19:58 - Puma1907

In der Nächsten sasion werden wir auch wieder die meisten DK verkaufen,NUR der RWE!!!

22.03.2019 - 17:44 - Frankiboy51

War, Herr Wozi. war Primus in dieser kleinen Übersicht,.
Das Geld ist schon weg und die meisten DKs liegen bereits in der Emscher.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken