Im vergangenen Jahr noch mit 17 Siegen in Folge souverän in die 1. Bundesliga aufgestiegen, befinden sich die RWE Volleys Bottrop derzeit in einer ersten Krise.

RWE Volleys: Erste Krise

Aufstiegseuphorie verflogen

12. November 2009, 16:01 Uhr

Im vergangenen Jahr noch mit 17 Siegen in Folge souverän in die 1. Bundesliga aufgestiegen, befinden sich die RWE Volleys Bottrop derzeit in einer ersten Krise.

Nach einem ordentlichen Start verloren die Bottroper die letzten vier Begegnungen. Und in den nächsten zwei Spielen geht es gegen die Ligaspitze. Noch vor der Saison strahlten die Verantwortlichen vor Zuversicht. Die starken Neuzugängen, unter anderem auf dem Trainerposten, stimmten positiv für das Ziel Klassenerhalt. Nachdem der Verein schon zwei Mal nach dem Bundesligaaufstieg direkt wieder abgestiegen war, sollte nun mittelfristig die Etablierung folgen.

Doch nach nur zwei Punkten aus den ersten sechs Spielen und einem extrem schwierigen Programm in den nächsten Wochen, sieht es derzeit bei den Bottropern nicht mehr ganz so rosig aus. Derzeit auf Platz zehn rangierend, punktgleich mit dem Neunten, aber auch mit dem Zwölften, geht es für das Team von Teun Buijs innerhalb von sieben Tagen gegen die beiden Top-Teams der Liga. [imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/014/630-15145_preview.jpeg Auf Trainer Teun Buijs und sein Team kommen schwierige Woche zu (RS-Foto: Neumann).[/imgbox]Am 22. November gastiert der Serienmeister und Champions League-Sieger von 2007, VfB Friedrichhafen, in der Bottroper Dieter-Renz Halle. Am Sonntag geht es für die RWE Volleys jedoch zunächst gegen den amtierenden DVV-Pokalsieger und Vorjahres Zweiten Generali Haching.

Die Hachinger stehen zurzeit in der Tabelle auf Platz zwei. Zehn Punkte und nur eine Niederlage gegen VfB Friedrichshafen stehen zur Buche. Die Favoritenrolle für das Spiel am Sonntag in Unterhaching ist damit vergeben. "Wir können nur gewinnen", beschreibt Bottrops Teammanger Wolfgang Donat die deutliche Außenseiterrolle seines Teams.

RWE-Coach Teun Buijs muss gegen Generali Haching vermutlich auf Ferdinand Stebner verzichten, der an Achillessehnenproblemen leidet. Dafür würde erneut Johann Schumacher in den Kader rücken. Ansonsten sind alle Spieler für das Spiel gegen Haching fit.

Hinter den Kulissen bereitet sich das Orga-Team der RWE Volleys Bottrop schon auf den Knüller am 22. November gegen den Liga-Primus VfB Friedrichshafen vor. Die Pressestelle des Bottroper Erstligisten weist auf die Kartenaktionen für das Spiel (siehe www.rwe-volleys-bottrop.de) hin. Außerdem sind Karten wie vor jedem Heimspiel im Stadtmarketingbüro am Pferdemarkt und im "Kiosk am Heine " an der Gustav-Ohm-Straße erhältlich.

Autor:

Kommentieren