Am Montag absolvierten die VfL-Profis einen Leistungstest in Wattenscheid. Auf dem Programm standen Sprunghöhenermittlung, 30-Meter-Sprints und ein Laktattest.

VfL: Splitter

Yahia: "Mir geht es deutlich besser"

12. November 2009, 17:47 Uhr

Am Montag absolvierten die VfL-Profis einen Leistungstest in Wattenscheid. Auf dem Programm standen Sprunghöhenermittlung, 30-Meter-Sprints und ein Laktattest.

Die Auswertung der Ergebnisse erfolgte in Kooperation mit der sportlichen Fakultät der Ruhr-Uni.

In einem Testspiel unterlag der VfL am Dienstagabend dem Regionalligisten Hessen Kassel im rewirpowerSTADION mit 0:3 (0:0). Allerdings setzte Heiko Herrlich neben den Torhütern Luthe und Renno nur die Feldspieler Vogt, Hashemian, Ono, Freier und Epalle ein, griff ansonsten auf Spieler aus dem Regionalliga-Team und den A-Junioren zurück. Nach guten 30 Anfangsminuten verflachte das Spiel. Die zweite Halbzeit war eine einzige Enttäuschung. Ein Lob verdiente sich vor der Pause Andreas Luthe, der gleich dreimal einen frühen Rückstand verhinderte. Der VfL spielte mit: Luthe (46. Renno) - Duah, Kalina (46. Schattauer), Acquistapace, Pellowski - Freier, Vogt (61. Semlits), Ono (46. Zech), Prokoph (46. Rzatkowski) - Epalle, Hashemian (74. Avci)
Tore: 0:1 Keim (53.), 0:2 Brechler (65.), 0:3 Brechler (75.), Zuschauer: 379.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/014/591-15106_preview.jpeg Anthar Yahia hofft auf seinen Länderspieleinsatz (Foto: firo).[/imgbox]Positive Signale von Anthar Yahia. Der Algerier, der derzeit mit seinem Nationalteam ein Trainingslager im italienischen Florenz absolviert, zeigte sich gegenüber RevierSport am Telefon optimistisch: „Mir geht es deutlich besser. Ich hoffe immer noch, dass es bis Samstag klappt.“ Dann bestreiten die Algerier ihr entscheidendes WM-Qualifikationsspiel in Kairo gegen Ägypten.

Kevin Vogt, der am Dienstag im Test gegen Kassel einige gute Ansätze zeigte, aber längst noch nicht in Bestform ist, erhielt von DFB-Trainer Horst Hrubesch eine Berufung in den Kader der U-19-Nationalmannschaft. Der Nachwuchs des DFB trifft am kommenden Mittwoch in Paderborn auf Schottland. Die Partie wird um 17 Uhr angepfiffen. Bisher bestritt Bochums Talent zwei Spiele in der U19. Da hieß der Trainer Heiko Herrlich.

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/014/315-14770_preview.jpeg Mergim Mavrajs Einsatz am Samstag ist fraglich (Foto: firo). [/imgbox]Mergim Mavraj musste bis zur Wochenmitte eine Trainingspause einlegen. Der Innenverteidiger bekam im Spiel gegen Freiburg einen Schlag auf das Sprunggelenk, das sich danach entzündete. Sein Einsatz am Samstag in Herne ist noch offen.

Dafür nimmt Mavraj am Donnerstag gemeinsam mit seinem Teamkollegen Marc Pfertzel an einer Autogrammstunde im Netto-Discount-Markt an der Castroper Straße 243 teil. Beginn ist um 17 Uhr.

Schwedens neuer Nationalcoach Eric Hamrin strich Matias Concha aus dem vorläufigen Aufgebot für das Länderspiel gegen Italien am 18. November. So steht einem Einsatz des 29-Jährigen am Samstag gegen Charleroi nichts mehr im Wege.

Philipp Bönig trainiert derzeit mit Stefan Bienioßek, VfL-Fitness-Coach von der RuhrSport-Reha. "Es geht mir schon viel besser. Nachdem ich wochenlang ziemlich frustriert war, sehe ich deutliche Fortschritte", freut sich Bönig. Ein zeitiges Bundesliga-Comeback will er aber noch nicht in Aussicht stellen. "Da bin ich ganz vorsichtig. Natürlich habe ich im Kopf, noch in dieser Hinrunde wieder zum Einsatz zu kommen. Aber festlegen kann und will ich mich noch nicht. Dafür waren die vergangenen Wochen auch einfach zu enttäuschend", bemerkt der Abwehrspieler.

Über den Tod von Robert Enke zeigte sich Bönig fassungslos: "Es ist verdammt schwer, das nachzuvollziehen. Das kann man als Außenstehender gar nicht."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren