Die Stadt Stuttgart hat VfB-Präsident Erwin Staudt eine Offerte gemacht, das Gottlieb-Daimler-Stadion für 84 Millionen Euro zu kaufen. Staudt hatte gefordert, das Stadion zu einer reinen Fußball-Arena umzubauen.

Daimler-Stadion würde VfB 84 Millionen kosten

cle
01. Februar 2006, 11:36 Uhr

Die Stadt Stuttgart hat VfB-Präsident Erwin Staudt eine Offerte gemacht, das Gottlieb-Daimler-Stadion für 84 Millionen Euro zu kaufen. Staudt hatte gefordert, das Stadion zu einer reinen Fußball-Arena umzubauen.

Eine reine Fußball-Arena wünscht sich der Präsident des VfB Stuttgarts, Erwin Staudt, für seinen Klub. Seine Forderung bezüglich des Umbaus des Gottlieb-Daimler-Stadions zieht weiterhin seine Kreise. Laut eines Berichts der Stuttgarter Nachrichten soll Oberbürgermeister Wolfgang Schuster bereits Ende Dezember in einem Brief an Staudt und den VfB-Aufsichtsratsvorsitzenden Dieter Hundt den Klub-Funktionären offeriert haben, das Stadion für 84 Millionen Euro zu erwerben.

##Picture:panorama:145##

Mit einem Umbau könne aber nicht vor Ende 2008 begonnen werden, da Stuttgart noch das Weltfinale der Leichtathleten im Gottlieb-Daimler-Stadion beherbergen werde. Das Stadion wurde in den vergangenen Jahren in drei Bauabschnitten für insgesamt 135 Millionen Euro umgebaut und modernisiert.

Autor: cle

Kommentieren