Fußball-Zweitligist 1860 München prüft weiter den Auszug aus der Allianz Arena, ist eine Rückkehr ins Grünwalder Stadion betreffend aber skeptisch.

1860: Rückkehr?

Comeback in Giesing wird diskutiert

sid
03. November 2009, 13:28 Uhr

Fußball-Zweitligist 1860 München prüft weiter den Auszug aus der Allianz Arena, ist eine Rückkehr ins Grünwalder Stadion betreffend aber skeptisch.

Dennoch soll der Umzug zurück in die altehrwürdige Spielstätte nach München-Giesing weiter geprüft werden. Zu diesem Ergebnis kam die "Projektgruppe Stadionzukunft" des Klubs, die ihren Abschlussbericht am Dienstag präsentierte. "Aufgrund seiner geschichtlichen Bedeutung, seiner innenstadtnahen Lage und seines hohen Vermarktungspotenzials für 1860 München wäre der traditionsreiche Standort an der Grünwalder Straße aus Sicht der Projektgruppe ideal", heißt es in dem Bericht mit Blick auf ein mögliches neues Stadion für die Sechziger, das zwischen 30.000 und 35.000 Zuschauern fassen soll.

Als Vorbild dient die neue Arena von Ligarivale FC Augsburg, ein sogenanntes Einrangstadion. Zu diesem Ergebnis kam die Gruppe, nachdem sich andere Standorte wie etwa das Dantestadion oder ein Ausbau des bestehenden Unterhachinger Sportparkes als unmöglich erwiesen hatten. Bis es zum Neubau des Grünwalder Stadions kommen könnte, muss 1860 allerdings noch zahlreiche Hürden überwinden. Deshalb ist der Klub ebenso skeptisch wie die Stadt, die den Neubau bereits mehrfach als finanziell unmöglich bezeichnet hat. Laut der Projektgruppe gibt es fünf "K.o.-Kriterien", die erfüllt sein müssen, damit der Neubau eine kleine Chance hat: Brandschutz, Sicherheit, Baurecht, Finanzierung und Zustimmung des Rivalen FC Bayern zum Auszug aus der WM-Arena.

Deshalb sei zunächst geplant, die finanzielle Machbarkeit des Baus zu prüfen, Gespräche mit den Bayern aufzunehmen, und weitere Fachgutachten in Auftrag zu geben. "Ich sterbe lieber sofort in einem neuen Stadion als langsam in der Arena. Am liebsten sterbe ich aber überhaupt nicht mit 1860", sagte Projektleiter Christian Waggershauser, der Aufsichtsrat bei den Löwen ist.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren