Eine ärgerliche 1:2 (1:0)-Pleite musste der TV Jahn Hiesfeld beim VfL Rhede hinnehmen. Dabei fing die Truppe von Trainer Stefan Janßen richtig gut an.

Rhede- Hiesfeld 2:1

"Das war nicht clever"

Christian Krumm
31. Oktober 2009, 19:21 Uhr

Eine ärgerliche 1:2 (1:0)-Pleite musste der TV Jahn Hiesfeld beim VfL Rhede hinnehmen. Dabei fing die Truppe von Trainer Stefan Janßen richtig gut an.

Und ging nach einer halben Stunde durch Erkan Sevinc in Führung. „Im ersten Durchgang war es ein Spiel zwischen zwei taktisch disziplinierten Mannschaften. Wir haben dann schließlich die einzige Chancen genutzt“, erklärte Hiesfelds Coach Stefan Janßen.

„In der ersten Hälfte haben wir wirklich gut dagegen gehalten“, betonte Abteilungsleiter Klaus Kohaupt, der in der Pause die Platzanlage des VfL Rhede verlassen musste. Ob es wirklich am Abgang von Kohaupt lag, dass seine Hiesfelder das Match noch aus der Hand gaben, bleibt dahin gestellt. Lars Katemann haute einen Freistoß zum Ausgleich in den Winkel (55.). „Das war ein absolutes Traumtor“, musste Janßen zugeben. „Das war für Rhede so etwas wie eine Initialzündung. Danach haben wir auch weniger gemacht.“

Und der TV Jahn verlor schließlich auch noch den einen Zähler. „Eigentlich lief alles auf ein Remis hinaus. Aber dann schlug Katemann erneut zu“, berichtete Janßen. „Das war aber auch nicht clever von uns. Wir müssen uns erst vor den Ball stellen und vor dem Tor sind wir auch noch in Überzahl.“ Sein Resümee nach den 90 Minuten: „Wir haben eine junge Mannschaft und müssen aus solchen Fehlern lernen. Ein Unentschieden wäre zwar nicht ungerecht gewesen, aber am Ende ist der Sieg auch verdient.“

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Kommentieren