Die gute Nachricht: Sergej Neubauer kann gegen Preußen Münster auflaufen. Und vielleicht erhält der rot-weisse Kader schon bald noch weiteren Zuwachs.

RWE: Splitter

Brauer darf sich "oben" beweisen

Aaron Knopp
22. Oktober 2009, 15:47 Uhr

Die gute Nachricht: Sergej Neubauer kann gegen Preußen Münster auflaufen. Und vielleicht erhält der rot-weisse Kader schon bald noch weiteren Zuwachs.

Entgegen anderslautender Berichte hat Sergej Neubauer beim Spiel gegen Leverkusen erst seine vierte Gelbe Karte gesehen und ist damit für die Partie gegen Münster einsatzberechtigt.

Testspieler Giovanni Cannata weilt weiterhin beim Team. Die Gespräche mit dem Berater über eine Verpflichtung des 24-jährigen Rechtsverteidigers sollen in der nächsten Woche aufgenommen werden.

Robert Mainka hat die Leisten-OP gut überstanden, wird aber erst in einigen Wochen sein Comeback geben können. Sascha Mölders kann nach seinem Hexenschuss wieder trainieren, Markus Kurth musste indes zwei Tage aussetzen. Der 36-Jährige plagt sich mit einer Haarwurzelentzündung im Oberschenkel herum. Zudem ist Suat Tokat, genau wie Marcel Stiepermann, nach seinem Platzverweis bei der U23 nicht einsatzberechtigt.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/012/297-12748_preview.jpeg Suat Tokat (Foto: mmb).[/imgbox]
Timo Brauer hat sich dagegen mit seinen Leistungen in der U23 aufgedrängt und hat in dieser Woche im Regionalligateam mittrainiert.

Aufgrund der verschärften Sicherheitsmaßnahmen müssen sich die Zuschauer beim Münster-Spiel am Samstag erneut auf eine geänderte Verkehrsführung einstellen. Bereits vor Spielbeginn bis nach Spielende wird die Hafenstraße für den Fahrzeugverkehr von der Bottroper Straße bis zur Kreuzung Sulterkamp/Vogelheimer Straße komplett gesperrt. Außerdem wird wieder eine Fantrennung praktiziert, die Blöcke L und M auf der Nordtribüne sind für Preußen-Fans reserviert.

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren