Nach gutem Saisonstart ist der Haussegen beim Königsborner JEC mächtig verrutscht. Nun hat Trainer Willi Tesch genug gesehen und greift kräftig durch.

Königsborner JEC: Ärger

Trainer Tesch greift durch

Markus Terbach
22. Oktober 2009, 07:57 Uhr

Nach gutem Saisonstart ist der Haussegen beim Königsborner JEC mächtig verrutscht. Nun hat Trainer Willi Tesch genug gesehen und greift kräftig durch.

Der Spielplan bescherte den Bulldogs vom Königsborner JEC zum Saisonstart die Tabellenführung. Doch inzwischen ist das Team von Trainer Willi Tesch fast bis ans Tabellenende durchgereicht worden. Die Spieler sorgten mit dem 0:8 in Düsseldorf sowie einer 3:8-Heimniederlage gegen die Ratinger Ice Aliens dafür, dass Trainer Willi Tesch und die Verantwortlichen mit dem Team nun Klartext sprechen mussten.
Da ist einmal die Gesamtorganisation: Dass vor dem Spiel in Düsseldorf die Tasche mit der Ausrüstung von Jan Rademacher in Unna vergessen wurde, weshalb er nicht mitspielen konnte, ist letztlich nur ein Mosaiksteinchen des Bildes, das zeigt, warum die Bulldogs womöglich einreißen, was sie sich in der vergangenen Saison aufgebaut haben und in dieser Spielzeit mit der Qualifikation für die Aufstiegsrunde eigentlich ausbauen wollten. „Neben fehlender Kondition mangelt es der Mannschaft vor allem an Kampfgeist, Schnelligkeit und einem gescheiten Spielaufbau“, analysiert KJEC-Sprecher Ralf Kowalsky in aller Deutlichkeit „So lässt sich das selbst gesteckte Saisonziel - die Meisterrunde - nicht erreichen.“

Trainer Willi Tesch beließ es nicht bei Worten, sondern beschloss zusammen mit dem Vorstand noch vor dem Heimspiel gegen Ratingen die Trennung von Abwehrspieler Falk Elzner. Der Routinier hatte in keinem Spiel die mit seiner Verpflichtung verbundenen Erwartungen erfüllen können. Damit standen dem KJEC-Coach nur drei etatmäßige Verteidiger zur Verfügung, da weitere Defender ebenfalls ausfielen. Zunächst sah es sogar nach einem möglichen Punktgewinn für die Bulldogs aus, denn nach 40 Minuten stand es gegen die „Außerirdischen“ 3:3. Am Ende machte sich aber wieder einmal ein Mangel an Kondition bemerkbar, so dass es die deutliche 3:8-Niederlage wurde. Die Ratinger freuten sich über den Sieg und die Festigung ihres Platzes in der Spitzengruppe. Allerdings verletzte sich Aliens-Goalie Dennis Kohl. Sein Einsatz am kommenden Wochenende im Derby gegen die Moskitos Essen ist fraglich.

Autor: Markus Terbach

Kommentieren