Wie bereits im Vorjahr überträgt der Fernsehsender Eurosport die Begegnungen um den Efes-Cup in der Türkei live. Die Partie der Borussen gegen Galatasaray Istanbul in Antalya wird am Samstag ab 19 Uhr zu sehen sein. Auch die Begegnung um Platz drei am Sonntag oder das Finale am Montag mit Dortmunder Beteiligung ist auf dem Bildschirm zu verfolgen.

BVB: INTEAM

06. Januar 2006, 10:53 Uhr

Wie bereits im Vorjahr überträgt der Fernsehsender Eurosport die Begegnungen um den Efes-Cup in der Türkei live. Die Partie der Borussen gegen Galatasaray Istanbul in Antalya wird am Samstag ab 19 Uhr zu sehen sein. Auch die Begegnung um Platz drei am Sonntag oder das Finale am Montag mit Dortmunder Beteiligung ist auf dem Bildschirm zu verfolgen.

BVB: INTEAM

Wie bereits im Vorjahr überträgt der Fernsehsender Eurosport die Begegnungen um den Efes-Cup in der Türkei live. Die Partie der Borussen gegen Galatasaray Istanbul in Antalya wird am Samstag ab 19 Uhr zu sehen sein. Auch die Begegnung um Platz drei am Sonntag oder das Finale am Montag mit Dortmunder Beteiligung ist auf dem Bildschirm zu verfolgen.

Vorort wird dagegen der ehemalige Borusse Andreas Möller die Spiele verfolgen, und nicht nur die. Bert van Marwijk: "Ich habe mit ihm ein richtiges Fußballgespräch geführt, jeder weiß, dass ich so etwas mag." Kurz darauf äußerte der frühere Mittelfeldspieler, beim Niederländer "spionieren" zu können. Dieser Wunsch wird jetzt im Trainingslager erfüllt.

Auf die Frage, ob Andy Möller jetzt vielleicht dauerhaft in die Arbeit beim BVB einbezogen werden soll, wollte "BvM" dieses nicht ausschließen: "Er kann die Position von Tomas Rosicky einnehmen oder auch den Job von Michael Zorc machen, der ist ja nicht so schwierig."

Wenn das Wetter mitspielt, werden die Schwarz-Gelben eine Woche vor dem Bundesligastart im Borussen Park in Mönchengladbach noch ein Testspiel gegen die einstigen Fohlen vom Bökelberg bestreiten. Michael Zorc: "Es ist sehr schwer, einen interessanten Testpartner zu bekommen, da alle anderen europäischen Liga und auch die zweite Liga dann schon am Ball sind." Die Gladbacher Borussen erwarten schon am Freitag darauf die Münchner Bayern zum Live-Spiel, deshalb darf der Rasen zuvor nicht allzu stark strapaziert werden.

Bei dem geplanten Match soll es sich übrigens nicht um das Ablösespiel für den jetzigen Gladbacher Cheftrainer und ehemaligen BVB-Amateurcoach Horst Köppel handeln.

Das nicht verstummende Thema möglicher Neuverpflichtungen in der Winterpause kommentierte Michael Zorc am Mittwoch mit dem bekannten Spruch: "Geplant ist nichts, aber in der heutigen Zeit, ist nichts auszuschließen." Hans-Joachim Watzke zu der Spekulation einer Gazette, die Dortmunder wollten noch einen Angreifer für kleines Geld unter Vertrag nehmen: "Höchsten für Rot-Weiß Erlinghausen." Zur Erläuterung: Beim Oberligisten ist der Geschäftsführer ebenfalls auf der Entscheidungsebene tätig.

Die BVB-Fanabteilung lädt morgen zur Hauptversammlung im Borussia-Park (Ebene 4) ein. Auf der Tagesordnung steht u.a. die Neuwahl des Abteilungsvorstandes.

Der vom Österreichische Rundfunk ins Gespräch gebrachte Andi Ivanschitz dürfte für den Amateurklub aus dem Sauerland aber kaum erschwinglich sein. Der 22-jährige Kapitän der Nationalmannschaft der Alpenrepublik, der noch bis 2007 bei Rapid Wien unter Vertrag steht, soll eine Ablösesumme von vier Millionen Euro kosten. Die will angeblich RB Salzburg auf den Tisch blättern, weil Trainer Kurt Jara der Meinung ist: "Er hat das Zeug zu einem Weltklassespieler." Den hätte der BVB schon gern, doch solche Summen sind in Dortmund bekannterweise momentan tabu.

Am 4. Februar kann Sebastian Kehl ein besonderes Wiedersehen feiern. Dann trifft er in der Arena auf Schalke den neuen SO4-Chefcoach Mirko Slomka, der ihn bereits in seiner B-Jugend-Zeit bei Hannover 96 begleitet hatte: "Ich freue mich für ihn, dass ihm diese Aufgabe übertragen wurde. Persönlich hatte ich damals ein sehr gutes Verhältnis, allerdings ist das schon ein paar Jahre her."

Ein Treffen mit einem "alten" Bekannten hatte gestern auch Christian Wörns. Der schaute nämlich bei seinem Zahnarzt vorbei. Ganz entspannt übrigens: "Es mussten nur ein paar Fäden gezogen werden."

Neuzugang Matthew Asamoah wird nach seinem Kurztrip ins BVB-Trainingslager in die Türkei zurück zur Nationalmannschaft fliegen und mit großer Wahrscheinlichkeit drei Bundesligapartien (Wolfsburg, Schalke, Duisburg) wegen der Teilnahme beim Afrika-Cup fehlen. Der Ghanaer erhält die Nummer 8 auf seinem Dortmunder Trikot.

Autor:

Kommentieren