Nach der Rückkehr von Finanzvorstand Ansgar Schwenken und Aufsichtsratsvorsitzenden Werner Altegoer wird in der kommenden Woche die Trainersuche forciert.

VfL: Splitter

Ausführliches Gespräch mit Heinemann

17. Oktober 2009, 22:07 Uhr

Nach der Rückkehr von Finanzvorstand Ansgar Schwenken und Aufsichtsratsvorsitzenden Werner Altegoer wird in der kommenden Woche die Trainersuche forciert.

So dürfte auch erstmals ein ausführliches Gespräch mit Frank Heinemann geführt werden. Der VfL ist weiterhin ohne Zeitdruck, so dass man davon ausgehen kann, dass der Interimscoach auch am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen Bremen auf der Bank Platz nehmen wird.

Neben Philipp Heerwagen (Trainingsrückstand nach Kieferbruch) muss Frank Heinemann auch auf Daniel Fernandes verzichten. Der Portugiese zog sich beim Mittwochtraining eine Stauchung am rechten Daumen zu, kann derzeit kein Torwarttraining absolvieren und wird auf der Bank durch René Renno vertreten.

[video]rstv,659[/video]

Der Kanadier Daniel Imhof wird nach überstandener Wirbelverletzung voraussichtlich am kommenden Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Vor dem Derby ist Slawo Freier optimistisch: „Nach einer sehr konzentrierten Trainingswoche fahren wir nach Dortmund um zu gewinnen.“ Und dann glaubt der Rechtsfuß beim Gegner eine Achillesferse ausgemacht zu haben: „Der BVB lebt sehr von der großartigen Unterstützung seiner Fans. Wenn es aber einmal nicht so läuft, werden sie auch schnell ungeduldig. Das ist dann unsere Chance, das müssen wir ausnutzen und gezielte Nadelstiche setzen.“

Philipp Bönigs Schambeinentzündung wird zur unendlichen Geschichte. Nachdem sich der Linksfuß am vergangenen Mittwoch einer Spritzenkur unterzog, muss er sich nun weiter in Geduld üben. Bönig: „Ich bin total frustriert. Es nervt mich nur zu sitzen und quasi fast nichts tun zu können.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren