Enttäuschender hätte der Saisonauftakt des neuformierten Kaders von der Wupper nicht sein können. Zum Auftakt setzte es in Rottenburg eine glatte 0:3-Niederlage.

TITANS mit Fehlstart

Wuppertaler beim 0:3 ohne Chance

05. Oktober 2009, 16:07 Uhr

Enttäuschender hätte der Saisonauftakt des neuformierten Kaders von der Wupper nicht sein können. Zum Auftakt setzte es in Rottenburg eine glatte 0:3-Niederlage.

Das Fazit fiel entsprechend ernüchternd aus. „Übermotivation war immer schon der Feind von Konzentration und führt zu Verkrampftheit", resümierte der enttäuschte Headcoach der Wuppertal TITANS, Jens Larsen. „Wir haben nicht viel vorgeführt. Aber Verkrampftheit in jedem Falle."

Auch der Manager der Wuppertal TITANS, Thorsten Westhoff, der nach Rottenburg gereist war, um seinem Team im Saisonstart zur Seite zu stehen, zeigte sich geschockt. „Was ich da zu sehen bekommen habe, hat mich wirklich sprachlos gemacht. Wenn ich bei mir selbst von enttäuschter Hoffnung spreche, dann ist das noch durchaus maßvoll ausgedrückt."

Die hervorragende Leistung von Kapitän Gergely Chowanski und Julian Stuhlmann konnte die Übermotivation der Mannschaft insgesamt und das Fehlen von Lyck-Hansen nicht abfedern. „Zwei Mann auf dem Spielfeld sind halt zu wenig, um ein Spiel zu gewinnen", ärgerte sich Larsen.

Für das Erstligateam aus Wuppertal gibt es viel zu tun. „So kann es jedenfalls nicht weiter gehen", so Westhoff. „Es kann nicht sein, dass wir mit einem 14-Mann-Kader schlechter in die Saison gehen, als mit einem acht Mann Team vor 366 Tagen gegen Moers. Daher kommt für mich ein Nicht-Auffangen des schwachen Leistungsniveaus nicht in Frage."

Die Ergebnisse im Einzelnen: 3:0. In Sätzen: 25.:21, 25:17 und 25:19.

Die nächste Begegnung steht am 13. Oktober gegen RWE Volleys Bottrop zu Hause an.

Autor:

Kommentieren