SCHALKE - Poulsen freut sich auf „Zuma, the Puma“

hb
02. Dezember 2005, 15:18 Uhr

Sibusiso Zuma gehört in der laufenden Bundesliga-Saison sicherlich zu den positivsten Erscheinungen. Ein Schalker kennt den südafrikanischen Nationalspieler in Diensten des kommenden Gegners Arminia Bielefeld ganz genau.

Sibusiso Zuma gehört in der laufenden Bundesliga-Saison sicherlich zu den positivsten Erscheinungen. Ein Schalker kennt den südafrikanischen Nationalspieler in Diensten des kommenden Gegners Arminia Bielefeld ganz genau.

Es ist Christian Poulsen, der vor seinem Wechsel im Jahre 2002 nach Gelsenkirchen mit dem inzwischen 30-Jährigen beim FC Kopenhagen zusammen spielte. „Das ist ein sehr guter Spieler“, lobt Poulsen „Zuma, the Puma“, wie sie den mit seinen weiß gefärbten Haare extravagant aussehenden Angreifer in Dänemark nannten. „Er ist ein super Techniker, allerdings hat er damals nicht so viele Tore gemacht“, wundert sich Poulsen ein wenig über den Durchbruch des Dribbelkönigs in der Bundesliga.

In Kopenhagen waren es nur 40 Treffer in 141 Einsätzen, für die Ostwestfalen hat es Zuma bisher auf die Quote von vier Buden in 14 Partien gebracht. „Wir müssen in der Abwehr unheimlich aufpassen“, warnt Poulsen vor Zuma und dessen Sturmpartner Isaac Boakye, die schon für einige Unruhe in den deutschen Deckungsreihen gesorgt haben.

Defensiv geht Poulsen indes auch mit Auskünften über seine sportliche Zukunft um. Zu der von den Vereins-Verantwortlichen angestrebten Verlängerung seines 2006 auslaufenden Vertrags sagt der Blondschopf nichts - außer dem Bekenntnis, sich auf Schalke wohl zu fühlen. „Mein Berater und ich werden in den nächsten Tagen einen Termin beim Management haben. Ich möchte mich aber nicht zu sehr mit dem Thema befassen, sondern mich voll auf den Fußball konzentrieren“, erklärt Poulsen. „Nach dem wichtigen Sieg gegen Bremen müssen wir jetzt in Bielefeld unbedingt nachlegen, denn es ist immer noch ein Stück bis zu den oberen Plätzen“, möchte der 26-Jährige erst positive sportliche Fakten schaffen, um dann dem Club vielleicht seine Zusage zu geben.

Autor: hb

Kommentieren