Trotz Überlegenheit in Halbzeit eins kehrte die VfL-Reserve aus Düsseldorf mit leeren Händen zurück. Nur 212 Zuschauer sahen den 1:0-Sieg im Paul-Janes-Stadion.

Fortuna II: 1:0-Sieg

Profis ringen VfL-Reserve nieder

02. Oktober 2009, 22:05 Uhr

Trotz Überlegenheit in Halbzeit eins kehrte die VfL-Reserve aus Düsseldorf mit leeren Händen zurück. Nur 212 Zuschauer sahen den 1:0-Sieg im Paul-Janes-Stadion.

Düsseldorfs Coach Goran Vucic war das Glücksgefühl ins Gesicht geschrieben. Als Schiedsrichter Timo Gerach aus Landau (Pfalz) die Partie nach 93 Minuten beendete da hatte die Zweitvertretung der Fortuna den Gast aus Bochum mit 1:0 besiegt. Vor 212 Zuschauern ein glücklicher Erfolg der Gastgeber, die nach der deutlichen 0:4-Niederlage eine Woche zuvor in Mannheim viel getan hatten um wieder auf Kurs zu kommen. Entscheidend war dabei, dass neben Kai Schwertfeger mit Patrick Zoundi, Deniz Kadah und Robert Palikuca drei weitere Profis den Weg in die zweite Mannschaft gefunden hatten.

Die Ausgangsposititon beim Michaty-Team war dagegen eine völlig andere. Denn neben zahlreichen Verletzten wie zum Beispiel Keving Vogt und Gianluca Zavarise oder Alexander Neumann fehlte auch Top-Angreifer Mirkan Aydin, der am Samstag zum 18-er Profiaufgebot gehört. Dass Patrick Fabian und Andreas Luthe ebenfalls in der Bundesliga gebraucht werden, war schon vorher klar.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/013/673-14126_preview.jpeg Goran Vucic (Foto: firo).[/imgbox]
Und doch, als der Schiedsrichter im Paul-Janes-Stadion zur Pause pfiff, da rieben sich die wenigen Zuschauer verwundert die Augen, denn obwohl die Gäste ein Eckballverhältnis von 9:4 und ein Chancenplus von 5:2 zu verzeichnen hatten, führten die Hausherren durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 1:0. Profi Deniz Kadah hatte nach einem Konter mustergültig von links geflankt und Achras Ouno-Gnaou erzielte mit dem Kopf das Tor des Abends.

Auch in der zweiten Halbzeit bestimmten die Gäste über weite Strecken das Spiel, aber mehr als ein Schuss von Salvatore Bari ans Außennetz (59.) und ein Kopfball von Christian Kalina (68.) sprang nichts Nennenswertes heraus. Gäste-Coach Nico Michaty: "Es war eine unnötige und vermeidbare Niederlage. Wir fangen uns ein dummes Gegentor vor der Pause durch einen Konter, aber heute fehlte uns einfach die Durchschlagskraft. Wir haben viel zu viel lange Bälle gespielt und die ganz klaren Möglichkeiten auch nicht heraus gespielt. In Sachen Laufbereitschaft und Einsatzbereitschaft kann ich der Mannschaft aber ein Kompliment machen“. Und dann fügte der VfL-Coach hinzu: „Wir freuen uns natürlich, dass wir mit Mirkan Aydin einen weiteren Spieler an die Profis abgeben können, aber er hat uns heute doch heute stark gefehlt.“

Überglücklich war dagegen sein Kollege Vucic: „Der Gegner war sicher in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, aber wir haben das gut gemacht und das Tor clever herausgespielt. Ich mussste die Mannschaft wegen der Altersgrenze auf drei Positionen ändern um Raum für die Profis zu schaffen. Wir haben jetzt 17 Punkte und zwei ruhige Wochen vor uns. Der Sieg ist erfreulich, denn Bochum war bisher unser stärkster Gegner.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren