Lünen steht am Sonntag vor einer Herkulesaufgabe. Denn die

LL 5 WF: Expertentipp

"Unberechenbar, aber optimistisch"

02. Oktober 2009, 15:18 Uhr

Lünen steht am Sonntag vor einer Herkulesaufgabe. Denn die "Löwen" müssen zum TuS Eving-Lindenhorst - aber LSV-Geschäftsführer Peter Marx sieht's optimistisch.

"Die Mannschaft spielt einen Sonntag so, einen Sonntag so", schüttelt das Vorstandsmitglied den Kopf. Schlau wird man also nicht aus den Leistungen der Elf von Trainer Marcus Reis, aber gerade wegen dieser Unberechenbarkeit hofft Marx, das "ja vielleicht beim Tabellenführer etwas drin ist".

Denn die Dortmunder sind nicht nur für ihn der Top-Favorit: "Ganz klar, da lügt die Tabelle nicht. Die Gruppe ist sehr viel attraktiver geworden, auch die Dortmunder fühlen sich so langsam wohl. Leider gibt es aber auch so eine Art Zwei-Klassengesellschaft. Und in der ersten Klasse können wir nicht mithalten", gibt Marx zu. "Nur wenn alle Spieler 100 Prozent mitziehen", ist er sich sicher, "können wir unsere Ziele erreichen."

Und die heißen: Obere Tabellenhälfte, keine Verwicklung in den Absteigskampf wie im letzten Jahr. An der Schwansbell stehen nun also die "Wochen der Wahrheit" an, ob der Traditionsklub wirklich an die Tür zum ersten Abteil klopfen kann, oder so kleine Brötchen wie in der abgelaufenen Spielzeit (Platz 10, aber nur einen Punkt Vorsprung auf den ersten Absteiger) backen muss.

Den 9. Spieltag tippt Peter Marx (Lüner SV):

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren