Vor dem Westduell bei der Reserve Fortuna Düsseldorfs am Freitag-Abend könnte die Stimmung bei der Zweitvertretung des VfL Bochum nicht besser sein.

VfL II selbstbewusst

Zavarise bleibt beim VfL der Pechvogel

zim
01. Oktober 2009, 12:17 Uhr

Vor dem Westduell bei der Reserve Fortuna Düsseldorfs am Freitag-Abend könnte die Stimmung bei der Zweitvertretung des VfL Bochum nicht besser sein.

Schließlich gewann die Elf Nico Michatys nach dem Rückschlag in Saarbrücken (0:1) zuletzt souverän mit 3:0 gegen den SC Verl. Und weil auch die Profis des VfL bereits am Freitag in Nürnberg allen Grund zu Feiern hatten, konnte sich Michaty freuen: „Das war für uns alle ein schönes und erfolgreiches Wochenende.“

Überaschend war bei dem Sieg gegen Verl vor allem, wie unbeeindruckt die Bochumer sich von der ersten Saison-Niederlage zeigten. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten vor dem Seitenwechsel dominierten sie die Gäste aus Verl nach Belieben. Das fand auch der Coach, der sagte: „Es hat viel Freude gemacht, der Mannschaft zuzuschauen. Die Jungs haben inzwischen ein ungeheures Selbstvertrauen.“

In Düsseldorf allerdings könnten Michaty ungewohnte Personalprobleme ins Haus stehen. Denn neben Andreas Luthe, der auf jeden Fall am Samstag das Tor der VfL-Profis gegen den deutschen Meister VfL Wolfsburg hüten wird, könnten auch Patrick Fabian und Mirkan Aydin zum Kader des Heinemann-Teams stoßen, das derzeit von Verletzungssorgen arg gebeutelt wird.

Besonders schmerzen dürfte es den Übungsleiter dabei, sollte er in der Landeshauptstadt auf Mirkan Aydin verzichten müssen, der beim 3:0 gegen den SC Verl mit seinem Treffer zum 3:0 im Anschluss an einen unwiderstehlichen Sololauf den Schlusspunkt setzte. „Er hat in den letzten Monaten eine super Entwicklung gemacht“, lobt Michaty den ehemaligen Sprockhöveler, der eigentlich als Rechtsaußen verpflichtet wurde, inzwischen aber im Sturmzentrum gesetzt ist. „Er hat ein riesiges Potenzial und wird seinen Weg machen. Ich traue ihm noch sehr viel zu.“

Der Pechvogel in Reihen der Blau-Weißen heißt unterdessen weiterhin Gianluca Zavarise. Der Italo-Kanadier, der gegen Verl erst zum zweiten Mal in dieser Spielzeit in der Startformation stand, musste bereits nach 26 Minuten verletzt vom Platz. „Er hat sich wohl eine Adduktoren-Verletzung zugezogen“, berichtet Michaty, der über die schwere der Verletzung noch keine Auskunft geben konnte. zim

Autor: zim

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren