Alexander Baumjohann droht beim FC Schalke 04 die Abschiebung. Der im Februar 2004 als gerade 17-Jähriger bereits mit einem Profi-Vertrag bis 2007 ausgestattete Mittelfeld-Spieler wurde in der zweiten Mannschaft vorerst ausgebootet.

SCHALKE II: Alex Baumjohann droht die Abschiebung

hb
22. November 2005, 11:59 Uhr

Alexander Baumjohann droht beim FC Schalke 04 die Abschiebung. Der im Februar 2004 als gerade 17-Jähriger bereits mit einem Profi-Vertrag bis 2007 ausgestattete Mittelfeld-Spieler wurde in der zweiten Mannschaft vorerst ausgebootet.

Alexander Baumjohann droht beim FC Schalke 04 die Abschiebung. Der im Februar 2004 als gerade 17-Jähriger bereits mit einem Profi-Vertrag bis 2007 ausgestattete Mittelfeld-Spieler wurde in der zweiten Mannschaft vorerst ausgebootet.

„Ich habe in den letzten Wochen mehrfach mit Alex über seine Situation gesprochen. Dabei haben wir vereinbart, dass es besser wäre, wenn er bis zum Jahresende oben trainiert und in der Oberliga-Truppe vorerst nicht spielt“, erläutert Team-Manager Andreas Müller. „Seine sportliche Entwicklung stagniert seit zwei Jahren. Und wenn er in der Reserve aufläuft, scheint er sich nicht richtig mit der Mannschaft zu identifizieren. Vielleicht ging alles etwas zu schnell. Jupp Heynckes hat damals die jungen Leute wie ihn und Michael Delura sehr favorisiert“, erinnert sich das Vorstands-Mitglied. „Plötzlich müssen sie damit klar kommen, dass sie bei einem neuen Coach nicht mehr so zum Zuge kommen. Dann ist der Trainer schuld, sich mal an die eigene Nase zu fassen, fällt ihnen schwer.“

In der Winterpause will sich Müller wieder mit Baumjohann zusammen setzen und nach einer Lösung für die Zukunft suchen. „Eventuell muss er es bei einer Mannschaft probieren, die höher als Oberliga spielt. Dann würden wir Alex ein Jahr oder 18 Monate ausleihen“, erklärt der 42-Jährige. „Für mich ist das eine schwierige Situation“, gibt Baumjohann zu.

Autor: hb

Kommentieren