Der 2:1 (2:1)-Erfolg des KFC Uerdingen bei der Viktoria aus Goch war gleichzeitig auch der erste Sieg des Krefelder Interimstrainers Wolfgang Maes.

Der KFC gewinnt 2:1

Kockel hält den Sieg fest

Christian Krumm
26. September 2009, 15:36 Uhr

Der 2:1 (2:1)-Erfolg des KFC Uerdingen bei der Viktoria aus Goch war gleichzeitig auch der erste Sieg des Krefelder Interimstrainers Wolfgang Maes.

Matchwinner waren nicht die beiden Torschützen Bilal Lekesiz (24.) und Regjep Banushi (40.), sondern Keeper Ronny Kockel, der eine Viertelstunde vor dem Ende einen Foulelfmeter hielt und damit den Dreier rettete.

„Der Trainer hat die Mannschaft diesmal anders eingestellt“, verriet Maes’ Assistent Ralf Kessen. „Wir wollten nicht direkt vorne attackieren, sondern erstmal kontrolliert agieren.“ So richtig ging dieser Plan nicht auf, denn die Gocher erwischten den besseren Start: Stefan Galster brachte die Gastgeber in Führung (15.). „Mich freut besonders, dass die Spieler für uns die Partie gedreht haben, die in letzter Zeit sehr in der Kritik standen“, lobte Kessen das Duo, das die Wende brachte. „Bilal hat mit einer tollen Einzelleistung den Ausgleich erzielt. Genau das hat er gebraucht.“

Es folgte die Führung durch Banushi, der eine abgewehrte Flanke in den Winkel nagelte. „Das war ein Treffer Marke Tor des Monats“, strahlte der Co-Trainer.

Auch nach der Halbzeit hatten die Uerdinger noch Möglichkeiten, doch zunächst vergab Thomas Tennagels, der alleine auf den Torwart zulief (50.). Dann traf Banushi nur den Innenpfosten (74.). „Und genau aus dieser Szene entsteht auf der anderen Seite der Foulelfmeter“, beschrieb Kessen. Tennagels hatte gefoult und musste mit der Gelb-Roten Karte den Platz verlassen. „Zum Glück konnte Ronny Kockel den Strafstoß halten“, atmete der ehemalige Homberger tief durch.

Nicht so glücklich verlief die Begegnung für Uerdingens Angreifer Onur Özkaya. In der 66. Minute eingewechselt musste er den Platz fünf Minuten vor dem Ende schon wieder verlassen. „Das war eine reine taktische Maßnahme“, erklärte Kessen. „Wir haben mit Sebastian Radtke einen starken Kopfballspieler gebracht und wollten einen Stürmer dafür opfern.“

Goch: Minas - Tröckes, Peters, Schulte-Kellinghaus, J. Schulz - Janz, Thyssen (66. Kilic), Osman (85. Rörthmans) , A. Schulz (80. Tiganij) - Kus, Galster.
Uerdingen: Kockel - Talarek, Geiger, Edu, Hähner - Kegel - Tennagels, Lekesiz, Sokolowski - Banushi (77. Flock), Rexhaj (66. Özkaya, 85. Radtke).
SR: Sven Heinrichs. Tore: 1:0 Galster (14.), 1:1 Lekesiz (24.), 1:2 Banushi (40.). Zuschauer: 500. Gelb-Rote Karte: Tennagels (75., wh. Foulspiel). Bes. Vorkommnis: Kockel hält Foulelfmeter (75.).

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren