Dieter Mertens, Duisburger Scout, hatte nicht spielfrei, sondern düste zum ein oder anderen Spiel um diverse Spieler zu beobachten. Als mögliche Kandidaten werden beim MSV zur Zeit Torben Marx, Zlatan Bajramovic und Salvatore Gambino gehandelt.

Transfer-Debatte: Marx, Bajramovic, Gambino

tt
15. November 2005, 11:09 Uhr

Dieter Mertens, Duisburger Scout, hatte nicht spielfrei, sondern düste zum ein oder anderen Spiel um diverse Spieler zu beobachten. Als mögliche Kandidaten werden beim MSV zur Zeit Torben Marx, Zlatan Bajramovic und Salvatore Gambino gehandelt.

Für Dieter Mertens, Chef-Scout des MSV Duisburg, hatte der Begriff "spielfreies Wochenende" keine Bedeutung. Am Freitag Abend sah er sich Wattenscheids 0:4 gegen Bremen II in der Regionalliga Nord an, gestern düste er zum FC Carl Zeiss Jena, beäugte das 0:0 gegen Lübeck.

"Am Dienstag bin ich in Leverkusen bei der U21 gegen Tschechien vor Ort, dazu sehe ich jedes Wochenende ein Spiel in Belgien oder Holland. Wir müssen auf dem Laufenden bleiben", sagt der Zebra-Spion und nennt auch gleich den nächsten Termin: "Heiko Scholz wird sich in der kommenden Woche Tschechien gegen Norwegen angucken, Manfred Stefes ist bei Kroatien-Serbien-Montenegro präsent, ich sehe mir Slowenien gegen Holland an."

Allerdings muss "DM" nicht nur auf das Gaspedal drücken, um Infos über Akteure zu erhalten, die dicht besiedelte Berater-Szene greift traditionell von selbst zum Hörer oder legt Dokumente auf das Fax. "Einige sind völlig schmerzfrei", lacht der Scout, "die klingeln schon um 7 Uhr morgens durch." Der Aspekt, dass Duisburg zur Winterpause mit einer Verstärkung liebäugelt, bringt die Angebots-Maschinerie in Gang.

Duisburgs Blick richtet sich unter anderem nach Skandinavien, wo man mit dem Dänen Thomas Baelum bereits einen guten Fang gemacht hat. "In diesen Ländern ist die Saison gerade zu Ende", sagt der Duisburger Spieler-Sichter, "viele Verträge laufen dort aus. Aber vielleicht kann man auch über ein Leihgeschäft nachdenken. Wichtig ist vor allem: Der betreffende Kandidat muss fit sein und sofort helfen. Alles andere hat keinen Zweck."

Noch hält sich der MSV bedeckt, schließlich gibt es nach längerer Verletzungs-Phase auch im weitesten Sinne "Neuzugänge" aus dem eigenen Lazarett. "Wenn bei uns alle wieder an Bord sind, müsste es vom Potenzial für den Klassenerhalt reichen. Wenn das nicht der Fall ist, muss man eben reagieren", verdeutlicht Dieter Mertens.
Ein Proband, der vor wenigen Wochen Gast an der Westender Straße war, aber nicht im Schnellschuss-Verfahren verpflichtet wurde, ist mittlerweile in England angekommen. Der Franzose Martin Djetou hat mit den Bolton Wanderers einen Premier League-Club gefunden. Mertens: "Er hätte uns sicher weitergeholfen, wäre aber nicht zu finanzieren gewesen." Ähnlich gelagert dürfte das Thema Zlatan Bajramovic sein. Der Bosnier ist mit Ivica Grlic und Tobias Willi befreundet, konnte bei Schalke noch nicht den erhofften Kader-Stellenwert erlangen, würde in Duisburg sicherlich die Substanz erhöhen.

S04-Manager Andy Müller: "Wir werden ihn nicht abgeben." Über einen in Berlin unzufriedenen Torben Marx kann man laut Mertens "durchaus nachdenken, wobei ich nicht glaube, dass Falko Götz ihn wirklich ziehen lässt." Die Alternative Salvatore Gambino (Borussia Dortmund) wurde an der Westender Straße zwar angesprochen, wird allerdings von Chef-Coach Norbert Meier nicht favorisiert.

Autor: tt

Kommentieren