Am Samstag fand in Schwelm in der Sporthalle West das Traditionsturnier um den Allianz-Götze-Cup statt. Der alte Klassiker wurde nach dem Ausfall im Sommer in die Halle verlegt. Und es gab eine faustdicke Überraschung, der A-Ligist VfB Schwelm II düpierte alle Favoriten und gewann das Turnier vor zwei Bezirksligisten und einem Landesligisten.

Schwelm: Außenseiter gewinnt Allianz-Götze-Cup

VfB Schwelm II gelingt in der Halle die große Überraschung

sb
02. Januar 2007, 13:54 Uhr

Am Samstag fand in Schwelm in der Sporthalle West das Traditionsturnier um den Allianz-Götze-Cup statt. Der alte Klassiker wurde nach dem Ausfall im Sommer in die Halle verlegt. Und es gab eine faustdicke Überraschung, der A-Ligist VfB Schwelm II düpierte alle Favoriten und gewann das Turnier vor zwei Bezirksligisten und einem Landesligisten.

Im Finale setzten sich die Jungs vom Markus Dönninghaus gegen den Tabellenführer der Bezirksliga 14, TuS Ennepetal durch. Die Tore beim 4:1 Erfolg des VfB Schwelm II schossen Orhan Oetztürk (2), Tahir Askan und Daniel Neumaier. Tim Peiniger machte den Ehrentreffer für die Ennepetaler.

Etwas enttäuscht schaute sich sicher Marc Dülm, der Trainer der ersten Mannschaft des VfB Schwelm, die eigenen Reserve im Finale an. Den seine Mannschaft durfte nur das "kleine Finale" bestreiten. In dieser behielt jedoch der Landesligist die Nerven und kam mit Hilfe von zwei Treffern von Sinan Akbaba zu einem 3:1 Sieg gegen Fichte Hagen. Im Halbfinale hatte es noch anders ausgesehen, denn da reichte eine 2:0-Führung gegen TuS Ennepetal nicht. Die Ennepetaler glichen noch aus und setzten sich im Siebenmeterschießen durch. Das zweite Halbfinale war eine klare Angelegenheit für Schwelms Zweitvertretung. Der spätere Turniersieger besiegte Bezirksligist Fichte Hagen mit 3:0.

Einen Achtungserfolg verbuchte der B-Ligist SpVg Linderhausen. Die Schützlinge von Ralf Voshage scheideten unglücklich aus dem Turnier aus. Punkt- und torgleich mit dem TuS Ennepetal mussten sie auf Grund weniger erzielter Tore mit dem dritten Gruppenplatz Vorlieb nehmen. Der FSV Gevelsberg verspielte das Halbfinale mit der knappen 0:1-Niederlage gegen Fichte Hagen. Eine Enttäuschung war der Hiddinghauser FV, der A-Ligist blieb als einziges Team ohne Torerfolg.

Autor: sb

Kommentieren