Gelsenkirchen: 1. Tag Hallenstadtmeisterschaft

Viktoria Resse verhindert das "Aus" nur knapp

sb
29. Dezember 2006, 00:39 Uhr

Die Tage zwischen Weihnachten und Silvester sind in Gelsenkirchen dem Hallenfussball gewidmet. Drei Tage und 82 Spiele benötigten die Gelsenkirchener Fußballmannschaften, um die letzten sechs Teilnehmer der Endrunde, die am 7. Januar stattfindet, zu ermitteln. FC Schalke 04 II, SC Hassel, SSV Buer, Erler SV 08, YEG Hassel und Titelverteidiger SV Horst-Emscher 08 sind bereits dafür gesetzt. Zum heutigen Auftakt kamen 210 zahlende Zuschauer in der Sporthalle am Sportzentrum „Schürenkamp“. Bezirksligist Viktoria Resse erreichte gemeinsam mit A-Ligist SSV Rotthausen die Endrunde.

In den ersten 20 Begegnungen fielen dabei insgesamt 94 Tore – eine außerordentlich gute Bilanz. Dass die Zuschauer so oft jubeln durften, lag vor allem an den Mannschaften der Gruppe A; 56 Tore fielen dort. Die treffsichersten Teams waren dabei Adler Feldmark und Genclerbirligi Resse mit jeweils 14 Treffern.

Am Ende setzte sich jedoch Favorit Viktoria Resse in dieser Gruppe durch. Trainer Colmsee war dennoch „nicht zufrieden mit der Leistung, wir können viel besser spielen“. Der Bezirksligist machte es spannend, erst die letzte Partie brachte die Entscheidung. Der A-Ligist Adler Feldmark und Viktoria Resse hatten alle drei Spiele gewonnen, durch das bessere Torverhältnis lagen die Feldmarker jedoch auf dem ersten Platz, der die Qualifikation für die Endrunde bedeutete. Die Ausgangslage vor dem letzten Spiel der Gruppe war also klar, für die Resser zählte nur ein Sieg. Die Mannschaft von Trainer Colmsee begann aggressiv und ging verdient in Führung. Das drohende Aus vor den Augen, kamen die Adler gegen Ende der Partie immer besser ins Spiel, vier Minuten vor Schluss bekam Resse zudem eine Zeitstrafe. Doch auch dies verhalf dem ambitionierten A-Ligisten nicht. Es blieb beim 1:0 für Viktoria Resse.

Colmsee: „Wir hätten viel cleverer spielen sollen. Im letzten Spiel wurde uns alles abverlangt. Wir waren in dieser Gruppe der Favorit und da waren die anderen Mannschaften gegen uns doppelt motiviert“.

In der Gruppe B trafen drei A-Ligisten und zwei B-Ligisten aufeinander. Der SSV Rotthausen setzte sich hier mit einer lupenreinen Weste durch. Die Schützlinge von Trainer Mark Greine gewannen alle ihre Spiele, auch in der mit Spannung erwarteten Begegnung gegen Ligakonkurrent ETuS Bismarck behielten sie mit 4:1 die Oberhand.

Tabelle Gruppe A

1. Viktoria Resse 13:3 12Punkte
2. DJK Adler Feldmark 14:6 9Punkte
3. SuS 05 Beckhausen 10:9 4Punkte
4. Genclerbirligi Resse 14:17 4Punkte
5. Kickers Ückendorf 5:21 0Punkte

Ergebnisse Gruppe A

FC Kickers Ückendorf - DJK Adler Feldmark 1:5
SuS Beckhausen 05 - Genclerbirligi Resse 3:3
Viktoria Resse - FC Kickers Ückendorf 5:0
DJK Adler Feldmark - SuS Beckhausen 3:2
Genclerbirligi Resse - Viktoria Resse 2:5
FC Kickers Ückendorf - SuS Beckhausen 1:4
DJK Adler Feldmark - Genclerbirligi Resse 6:2
SuS Beckhausen 05 - Viktoria Resse 1:2
Genclerbirligi Resse - FC Kickers Ückendorf 7:3
Viktoria Resse - DJK Adler Feldmark 1:0

Tabelle Gruppe B

1. SSV/FCA Rotthausen 12:4 12Punkte
2. Spfr. Haverkamp 11:6 9Punkte
3. ETuS Bismarck 9:9 6Punkte
4. Arminia Ückendorf 4:10 3Punkte
5. RWW Bismarck 2:9 0Punkte


Ergebnisse Gruppe B

Spfr. Haverkamp - ETuS Bismarck 3:1
RWW Bismarck - DJK Arminia Ückendorf 0:1
SSV/FCA Rotthausen - Spfr. Haverkamp 3:2
ETuS Bismarck - RWW Bismarck 2:1
DJK Arminia Ückendorf - SSV/FCA Rotthausen 1:2
Spfr. Haverkamp - RWW Bismarck 3:1
ETuS Bismarck - Arminia Ückendorf 5:1
RWW Bismarck - SSV/FCA Rotthausen 0:3
DJK Arminia Ückendorf - Spfr. Haverkamp 1:3
SSV/FCA Rotthausen - ETuS Bismarck 4:1

Turnierleiter Gerd Eschenröder war mit dem Verlauf des ersten Tages sehr zufrieden: „Ich bin vom ersten Veranstaltungstag sehr angetan. Wir hatten eine tolle Stimmung hier in der Halle, obwohl es nur ein Donnerstag war.“ Es gab keine Proteste der Zuschauer oder Randale und in den nächsten Tagen erwarten die Veranstalter noch mehr Zuschauer in der Sporthalle Schürenkamp, „am Wochenende werden sicherlich noch mehr Leute kommen, wir erwarten eine Steigerung“, so Eschenröder.

Am Freitag geht es wieder um 17 Uhr los, die erste Begegnung findet zwischen Eintracht Erle und Westfalia 04 statt.

Autor: sb

Kommentieren