Fünf Tage und 52 Partien benötigt die Mülheimer Fußballszene, um den Hallen-Stadtmeister zu ermitteln. Zum Auftakt kamen gestern 800 Zuschauer in die RWE Rhein-Ruhr Sporthalle. A-Kreisligist Rot-Weiß Mülheim erreichte gemeinsam mit Bezirksligist TSV Heimaterde die Zwischenrunde. Überraschung: Bezirksligist Union Mülheim schied aus.

Mülheim: Der erste Tag der Hallenstadtmeisterschaft

B-Ligisten blamieren sich

28. Dezember 2006, 13:16 Uhr

Fünf Tage und 52 Partien benötigt die Mülheimer Fußballszene, um den Hallen-Stadtmeister zu ermitteln. Zum Auftakt kamen gestern 800 Zuschauer in die RWE Rhein-Ruhr Sporthalle. A-Kreisligist Rot-Weiß Mülheim erreichte gemeinsam mit Bezirksligist TSV Heimaterde die Zwischenrunde. Überraschung: Bezirksligist Union Mülheim schied aus.

Zum 34. Mal steigt die Meisterschaft um den „König-Pilsener-Cup“ in Mülheim unterm Dach. Die Organisatoren rühmen sich damit, die „älteste und erfolgreichste“ Meisterschaft zu sein. In der Tat: In kaum einer anderen Stadt ziehen selbst die Vorrunden so viele Fans an. 800 bei einer Vorrunde mit drei Kreisligisten – das ist eine stolze Zahl.

Die große Menge will einfach nur Budenzauber sehen – oder über das eine oder andere Missgeschick lachen. „Mein Gott“, stöhnen die meisten, „das Niveau geht doch auch von Jahr zu Jahr nach unten.“ Müssen das Granaten gewesen sein vor 15 Jahren...

Außerdem traf dieser Satz am ersten Turnierabend überhaupt nicht zu. Es fielen insgesamt 91 Tore – das ist eine sensationelle Bilanz. „So viele hatten wir noch nie“, jubilierte Turnierorganisator Jochen Guß, der sich über einen ruhigen Abend freute. Keine Proteste der Zuschauer, friedliche Spiele (nur sechs Zeitstrafen), keine Randale – so sollte es immer sein.

Dass es so oft klingelte, lag an der erbärmlichen Vorstellung der B-Kreisligisten TSV Broich 85 und TV Holthausen. Das direkte Duell zu Beginn gewann Broich mit 5:3. Danach setzte es für beide Teams gleich drei „Reisen“. Broich verlor 0:7, 1:5 und 0:10 – Holthausen spielte noch lustloser und ging sogar mit 1:11, 0:11 und 0:11 unter. Setzen, sechs! „Man sollte überlegen, ob man nicht wieder die Qualifikation für die B- und C-Kreisligisten einführt“, philosophierte Heimaterdes Co-Trainer Ernst Pelz. „So macht das doch niemandem Spaß.“

Um die zwei Zwischenrunden-Tickets spielten die Bezirksligisten TSV Heimaterde, Rot-Weiß Mülheim und Union Mülheim. Diese drei Partien waren die spannendsten des Abends. Union verlor sowohl gegen Heimaterde (4:5) als auch gegen Rot-Weiß knapp (5:6) – und schied wie schon im Vorjahr in der Vorrunde aus. Das ist enttäuschend für den Verein, der in den 90ern jahrelang in der Verbandsliga spielte, den Hallen-Titel fünfmal in Serie gewann und nun in Mülheims Fußballszene nur noch ein Schattendasein fristet.

Die „Nummer zehn“ trug bei fast allen Siegen der „09er“ einst Joachim Bohra. „Jo“ ist nun Spielertrainer bei Rot-Weiß. Bohras Team kämpfte im letzten Spiel gegen Heimaterde um den Gruppensieg. Auf dem Feld standen die zwei besten Teams des Tages und die besten Spieler. Der Rot-Weiße Said Kousri erzielte elf Tore in den vier Spielen – rekordverdächtig. Treffsicher waren außerdem Dennis Paede (Heimaterde, acht Tore) und Daniel Weinbach (Rot-Weiß, sieben). Am Ende stand es 3:3 – das reichte Rot-Weiß. Ein Tor erzielte übrigens Bohra.

Vorrunde – Gruppe 1

TSV Heimaterde – Union 09 Mülheim 5:4 (3:1)
TV Holthausen – TSV Broich 85 3:5 (2:1)
Union 09 Mülheim – Rot-Weiß Mülheim 5:6 (3:4)
TSV Heimaterde – TSV Broich 85 7:0 (5:0)
Rot-Weiß Mülheim – TV Holthausen 11:1 (4:1)
TSV Broich 85 – Union 09 Mülheim 1:5 (0:4)
TV Holthausen – TSV Heimaterde 0:11 (0:5)
TSV Broich 85 – Rot-Weiß Mülheim 0:10 (0:5)
Union 09 Mülheim – TV Holthausen 11:0 (5:0)
Rot-Weiß Mülheim – TSV Heimaterde 3:3 (2:2)

Tabelle

1. Rot-Weiß Mülheim 10 30:9, +21
2. TSV Heimaterde 10 26:7, +19
3. Union 09 Mülheim 6 25:12, +13
4. TSV Broich 85 3 6:25, -19
5. TV Holthausen 0 4:38, -34
Mannschaften

SV Rot-Weiß

Dennis Porscha, Daniele Autieri – Said Kousri (11 Tore), Daniel Weinbach (7), Selami Günel (2), Thomas Bess (2), Frank Erward (2), Abu Haimami (2), Kim Rolinger (1), Joachim Bohra (1), Sergio de Sousa (1). Dazu kommt ein Eigentor
TSV Heimaterde

Dennis Lindebacher, Christoph Penkalla – Dennis Paede (8), Tim Szameitat (5), Adam Kozicki (5), Florian Höhne (4), Willi Zappula (2), Matthias Soddemann (1), Lars Mühlenbrock (1), Sven Fürst, Benjamin Tranelis, Robert Steinberg

Union 09 Mülheim

Dalil Wahbi – Ayhan Tunceli (5), Ilyas Acikgöz (5), Marcel Reichinger (3), Kahraman Simsek (3), Ufuk Karadag (3), Mark Roßmann (2), Suat Cakim (2), Daniel Cvijanovic (1), Francesco Greco (1)

TSV Broich 85

Dirk Derryckx, Sascha Richter – Lars Simon (1), Rogerio Marques (1), Andreas Willms (1), Sascha Nicolai (1), Kai Bergerhausen (1), Hakan Zileli (1), Benjamin Kohn, Ekrem Zejnullahi, Dennis Bock, Patrick Schmidt, Michael Burgfeld, Kevin Schmitz

TV Holthausen

Dirk Lünsche – Daniel Albertz (4), Matthias Bruckhoff, Thorsten Land, Christian Land, Bernd Herbertz, Sebastian Kersten-Thiele, Jan Gehrmann, Hulusi Taspinar
Das Programm in den nächsten Tagen

Vorrunde - Gruppe B (Do., 28.12., 17.30 Uhr, RWE Rhein-Ruhr Sporthalle)

Tuspo Saarn (Bezirksliga), DJK Blau-Weiß Mintard (Bezirksliga), SV Raadt (Kreisliga B), Dümptener TV (Kreisliga B), SC Croatia Mülheim (Kreisliga C)

Vorrunde – Gruppe C (Fr., 29.12., 17.30 Uhr, RWE Rhein-Ruhr Sporthalle)

Galatasaray Mülheim (Landesliga), Mülheim 07 (Bezirksliga), RSV Mülheim (Kreisliga A), TB Heißen (Kreisliga B), Post Mülheim (Kreisliga B)
Zwischenrunde (Sa., 30.12., 15 Uhr, RWE Rhein-Ruhr Sporthalle)

Gruppe A:
VfB Speldorf, Rot-Weiß Mülheim, Sieger und Zweiter der Gruppe C

Gruppe B:
1. FC Mülheim, TSV Heimaterde, Sieger und Zweiter der Gruppe B
Endrunde (Sa., 6.1., 15 Uhr, RWE Rhein-Ruhr Sporthalle)
Es qualifizieren sich die jeweils ersten drei der Zwischenrundengruppen

Autor:

Kommentieren