„Endspiel“ Türkei gegen Dänemark

hb
03. September 2005, 12:40 Uhr

Während Chef-Coach Ralf Rangnick mit seinem überschaubaren Grüppchen den Alltag absolviert, bereiten sich Schalkes Nationalspieler in ganz Europa sowie in Südamerika auf wichtige Partien in der WM-Qualifikation vor.

Während Chef-Coach Ralf Rangnick mit seinem überschaubaren Grüppchen den Alltag absolviert, bereiten sich Schalkes Nationalspieler in ganz Europa sowie in Südamerika auf wichtige Partien in der WM-Qualifikation vor. Das dabei heißeste Duell findet am Samstag in Istanbul (20 Uhr, Besiktas-Stadion) statt, wo die Türkei Dänemark empfängt. „Das ist ein echtes Endspiel“, weiß auch Ebbe Sand um die Konstellation in Gruppe zwei.

Wenn Hamit Altintop auf seine Schalker Mitspieler Christian Poulsen und Sören Larsen trifft, wird die Volksseele unter dem Halbmond kochen. „Das wird verrückt, die Atmosphäre ist mit Sicherheit total aufgeheizt“, meint der S04-Publikums-Liebling, der davon ausgeht, dass seine Landsleute die vielleicht letzte Chance nutzen werden, noch auf den Zug nach Deutschland aufzuspringen.

Das kann sich Levan Kobiashvili bereits abschminken, der in dieser Gruppe ein überschaubares Dasein fristet. „Kobi“ empfängt am Samstag mit Georgien Spitzenreiter Ukraine und gastiert am nächsten Mittwoch i Kopenhagen bei den Dänen.

Bessere Karten hat Mladen Krstajic, der mit Serbien und Montenegro bei einem Sieg gegen Litauen an Spanien vorbei ziehen und die Tabellenführung in Gruppe sieben übernehmen könnte, ehe es am Mittwoch zum Spitzen-Tanz in Madrid kommt.

Nicht mehr viel Hoffnungen auf seine Teilnahme an der WM in Deutschland darf sich Zlatan Bajramovic machen, der in der gleichen Gruppe mit Bosnien-Herzegowina gegen Belgien und in Litauen antritt. Gustavo Varela ist erst am Sonntag mit Uruguay gegen Kolumbien im Einsatz.

Autor: hb

Kommentieren