Es war das erste Pflichtspiel in Oberhausen für Marinko Miletic. Und dann auch noch gegen den Ex-Klub aus Ahlen. Wie er die Partie sah, erzählte er RS:

RWO: Nachgefragt

"Für mich ein glasklarer Treffer"

Christian Brausch
23. August 2009, 23:04 Uhr

Es war das erste Pflichtspiel in Oberhausen für Marinko Miletic. Und dann auch noch gegen den Ex-Klub aus Ahlen. Wie er die Partie sah, erzählte er RS:

Marinko Miletic, Sie kamen für Timo Uster zur Pause in die Partie. Wie war es?

Wichtig war nur der Sieg. Wenn man rein kommt und dann 2:0 gewinnt, dann ist das noch schöner.

Sie haben direkt nach wenigen Minuten getroffen. Warum wurde das Tor nicht anerkannt?

Keine Ahnung. Für mich war das ein glasklarer Treffer, den hätte man meiner Meinung nach geben müssen. Das Tor hätte mich richtig gefreut, aber die drei Zähler bedeuten noch mehr. Damit kann ich auch gut leben.

[video]rstv,590[/video]
Dann gab es eine Szene gegen Ahlens Kumbela, in der die Gäste einen Elfmeter gefordert haben. Wie haben Sie die Aktion in Erinnerung?

Da stand ich etwas falsch. Aber Kumbela hat nur auf irgendetwas gewartet und lässt sich fallen. Für mich war das kein Strafstoß, sonst hätte der Schiedsrichter gepfiffen. Er stand ganz nah dran der Aktion.

War der Sieg denn verdient?

Klar. Ahlen hat das wie im letzten Jahr gemacht. Die warten nur ab und wollen kontern. Aber zum Glück haben wir nach dem Wechsel die entscheidenden Tore erzielt.

[gallery]740,0[/gallery]
Kann man von einem gelungenen Start sprechen?

Abwarten, es sind erst drei Partien gespielt. Da haben wir vier Punkte geholt, das ist in Ordnung. Bis zu den nötigen 40 Zählern ist es noch ein langer Weg. Am besten wir holen in Rostock gleich die nächsten Punkte.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren