Nicht nur der ASC muss eine Bauchlandung verkraften. Auch Recklinghausen hat beim 1:6 in Brambauer ein Waterloo erlebt. RS sprach mit Trainer Peter Anders.

FC 96 Recklinghausen

Pieschetsrieder ist jetzt gefordert

21. August 2009, 22:01 Uhr

Nicht nur der ASC muss eine Bauchlandung verkraften. Auch Recklinghausen hat beim 1:6 in Brambauer ein Waterloo erlebt. RS sprach mit Trainer Peter Anders.

Herr Anders, zusammen mit Siegen II haben Sie die schlechteste Abwehr. Woran liegt es?

Das Spiel gegen Brambauer war eine Katastrophe. Unser Keeper Holger Pischetsrieder hatte nicht seinen besten Tag. Aber nach seiner schweren Knie-Verletzung hat er vielleicht zu früh angefangen. Er hat noch nicht die Spritzigkeit, die man benötigt.

Also hat der ehemalige Hasseler die Pleite zu verantworten?

Nein, mit Sicherheit nicht alleine. Holger ist ein super Torwart, der aber nun einmal noch nicht richtig fit war. Doch er hat seine Klasse bereits mehrfach bewiesen, ist nun aber auch gefordert. Aber die ganze Abwehr hat nicht gut ausgesehen. Die Defensive steht noch nicht und auch im Mittelfeld gehen wir nicht so in die Zweikämpfe, wie ich es mir wünsche.

Was werden Sie verändern?

So ein Match war wichtig, damit alle sehen, dass es mit dieser Formation nicht weiter gehen wird. Wir benötigen dringend eine bessere Absicherung nach hinten, damit wir nicht ins offene Messer laufen. Zumindest so lange, bis sich das Team gefunden hat.

Dass der Brambauer Michael Häming fünf Tore erzielt...

... darf einfach nicht sein. Deswegen werde ich taktische Umstellungen vornehmen, aber auch personell überlege ich, etwas zu ändern. Denn wir haben in der Abwehr nicht die schnellsten Spieler, das hat man klar gesehen.

Die Liga steht derzeit auf dem Kopf, oder nicht?

Ja, es ist einiges durcheinander. Besonders die Tatsache, dass der ASC 0:4 gegen Hombruch verliert, oder Wanne nicht aus den Puschen kommt, ist unglaublich. Dort stimmt einiges nicht. Bei uns ist es verständlich, denn wir haben viele neue Spieler aus unterklassigeren Ligen bekommen.

Wie geht es weiter?

Diesen bitteren Schock müssen wir am Sonntag gegen Olpe begradigen. Und ich bin mir sicher, dass wir in den kommenden Wochen wieder bessere Ergebnis erzielen werden. Denn schließlich gibt es ja auch gute Ansätze. Aber die müssen wir nun auch mal zeigen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren