Am Freitag müssen die BVB-

Schneider optimistisch

"Haben uns gut aus der Affäre gezogen"

Matthias Dersch
21. August 2009, 08:19 Uhr

Am Freitag müssen die BVB-"Bubis" beim FC Ingolstadt antreten. Es gibt leichtere Aufgaben - BVB II-Coach Theo Schneider ist trotzdem zuversichtlich.

BVB II-Coach Theo Schneider, Ihr Team hat am Dienstag 2:2-Unentschieden gegen die deutsche U19-Nationalmannschaft gespielt. Welche personellen Erkenntnisse konnten Sie sammeln?

Wir haben die Jungs spielen lassen, die zuletzt kaum Einsatzzeiten sammeln konnten. In Zukunft wollen wir jeden Dienstag ein Testspiel ansetzen, damit die Spieler im Rhythmus bleiben. Michael Oscislawski und Jörn Neumeister konnten ihr Comeback feiern, das hat schon gut funktioniert. Bajram Sadrijaj wurde eingewechselt und hat ein Tor erzielt. Danach hatte er jedoch wieder leichte Probleme mit dem Sprunggelenk.

Am Freitag müssen Sie beim ambitionierten Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt antreten. Wie schätzen Sie den Gegner ein?

Es ist bereits erkennbar, dass sie sehr heimstark sind. Auch am letzten Spieltag in Osnabrück haben sie anfangs sehr gut agiert, doch danach ist das Spiel gekippt. Ihr Ziel ist ganz klar der direkte Wiederaufstieg, das sieht man an ihrer personellen Situation. Es ist keine leichte Aufgabe, aber wir haben uns gegen starke Gegner zuletzt immer gut aus der Affäre gezogen. Ich hoffe, dass uns das auch am Freitag gelingt.

Sorgen bereiten derzeit Ihre Stürmer. Seit drei Spielen wartet Ihr Team auf einen Treffer. Klappt es in Ingolstadt?

Das wäre natürlich ganz wichtig, vor allem für Daniel Ginczek und Christopher Kullmann. Sie brauchen ein Erfolgserlebnis, damit der Knoten platzt. Der Trend geht eindeutig in diese Richtung. Sie arbeiten sehr engagiert und intensiv. Gegen Offenbach hatten beide ein bisschen Pech. Ich denke aber, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie wieder treffen.

Autor: Matthias Dersch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren