Großer Bahnhof! Bundesaußenminister und SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier  stattet am kommenden Montag dem Schalker Fanprojekt einen Besuch ab.

Schalke-Splitter

Magath auch in Hoffenheim ein Vulkan?

20. August 2009, 11:57 Uhr

Großer Bahnhof! Bundesaußenminister und SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier stattet am kommenden Montag dem Schalker Fanprojekt einen Besuch ab.

Großer Bahnhof! Bundesaußenminister und SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier stattet am kommenden Montag dem Schalker Fanprojekt einen Besuch ab. Im Rahmen einer Talkrunde diskutiert der bekennende Schalke-Fan unter anderem mit Vertretern der Gelsen-Szene, der Ultras Gelsenkirchen und des Supportersclubs über das Thema „Zukunftschancen der Fanarbeit in einer immer mehr kommerzialisierten Fussballwelt“. Auch Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski und Schalkes Präsident Jupp Schnusenberg sowie der Arena-Sicherheitsbeauftragte Volker Fürderer werden zu diesem Termin erwartet.

Schock für Danny Latza. Der U19 Europameister, der gerade von einer Wadenverletzung genesen war, musste gestern das Training mit einer Verletzung am linken Fuß abbrechen. Erst am Montag feierte er beim 1:0 Sieg gegen Rot Weiss Essen in der Schalker Reserve sein Comeback. Wie lange Latza ausfällt, ist noch unklar.
[gallery]730,0[/gallery]
Lewis Holtby besuchte am Montag zur Eröffnung des neuen Aachener Tivolis seinen alten Verein. Um unerkannt zu bleiben, stellte er sich beim 0:5 Debakel mitten unter die St- Pauli Fans. Doch das Vorhaben ging nicht auf. „Au Mann, was ich mir dort alles anhören musste ...“, winkte er bei der Frage nach seinen Erlebnissen ab. Schalke ist halt nicht überall beliebt.

Auch in Hoffenheim können die Schalke-Fans durchaus wieder mit einem Vulkan-Ausbruch ihres Trainers rechnen. „Es gibt ja Studien darüber, dass es gut ist, wenn man seinen Ärger raus lässt. Und ich glaube, dass ist auch richtig. Insofern kenne ich meine Reaktionen auf der Bank. Ich habe mich bewusst dafür entscheiden, dass so zu machen. Mir ist der Erfolg der Mannschaft wichtig. Aber meine Gesundheit ist mir genauso wichtig“, ist es Felix Magath egal, wie er dabei wirkt.

„Ich habe vor 36 Jahren aufgehört zu rauchen und möchte keine Hilfsmitel benutzen, um mich abzureagieren. Da ärgere ich mich lieber öffentlich und bleibe gesund“, so der Coach. Am Sonntag nach dem Sieg gegen den VfL Bochum hatte Magath einen Reporter von Sky zusammengepfiffen, als der durch die Blume nach einer Tätlichkeit von Jefferson Farfan gegen Bochums Christoph Dabrowski fragte. Am ersten Spieltag war Lewis Holtby das Ziel des Anstoßes.

Noch keine Alternative für das Spiel am Freitag ist Jermaine Jones. Der 27-Jährige absolviert weiter ein Aufbautraining, um den konditionellen Rückstand nach der verpassten Vorbereitung auszugleichen.

Shootingstar Christoph Moritz musste am Montag mit dem Training wegen Schulterproblemen aussetzen, ist aber in Hoffenheim dabei.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren