Endlich wieder Ligafußball! Natürlich brannten alle Kreisliga-Kicker auf den Start. Einige sogar so sehr, dass ihnen die sprichwörtliche Sicherung durchglühte.

Essen: Kreisliga kompakt

Der Start war gleich heiß und hitzig

Aaron Knopp
17. August 2009, 17:48 Uhr

Endlich wieder Ligafußball! Natürlich brannten alle Kreisliga-Kicker auf den Start. Einige sogar so sehr, dass ihnen die sprichwörtliche Sicherung durchglühte.

Alles neu macht der Mai, lehrt uns der Volksmund. Bezogen auf "König Fußball" möchte man dem nur ungern widersprechen. Dabei werden die Konsequenzen aus all den Entscheidungen des Wonnemonats erst jetzt wirklich offensichtlich. Und Auf- und Absteiger müssen sich mit dem Rollentausch erst einmal zurechtfinden: Aus Übermannschaften werden Underdogs und aus Schießbuden Favoriten. Gleich an Spieltag eins scheinen sich die meisten "Ligenwechsler" aber bereits ganz gut akklimatisiert zu haben, auch wenn der Sonntag wirklich heiß war - und das gilt nur unter anderem für die Außentemperaturen.

Kreisliga A Essen Nord-West:

Besser hätte sich Dietmar Krause sein erstes Pflichtspiel als Trainer gar nicht wünschen können, ist man nach einem 3:0 seiner Sportfreunde Altenessen 18 gegen den FC Stoppenberg versucht zu unterstellen. Schließlich gab's die Tabellenführung inklusive. Darauf angesprochen reagiert der Debütant jedoch erstaunlich reserviert: "Wir haben in der Vorbereitung schon besseren Fußball gespielt, es besteht also noch Luft nach oben. Insgesamt ging der Sieg aber in Ordnung, weil wir einfach aggressiver waren."

Dass der Schiedsrichter der Kickern vom Nordfriedhof noch zwei Elfmeter zusprach, spielte Krause obendrein in die Karten. Der gesteht zwar, dass einer "umstritten" gewesen sei, legt sich beim zweiten aber fest: "Der war ganz klar." Anschließend ließ der Bezirksliga-Absteiger nichts mehr anbrennen und sicherte sich vorerst die Pole Position. Ein Tabellenplatz, mit dem Krause zwar auch am Saisonende gut leben könnte, doch der Trainernovize dämpft die Erwartungen: "Es geht uns vor allem darum, dass wir wieder guten Fußball sehen. Wir würden gerne zwischen Platz drei und fünf landen, auch wenn wir da oben hängen bleiben, heben wir nicht ab und arbeiten kontinuierlich weiter. Die Tabelle interessiert uns erst am letzten Spieltag."

Einen vielleicht etwas überraschend starken Auftakt legten auch die beiden Aufsteiger hin. TuRa 86 schlug niemand Geringeren als den SC Frintrop 3:2. Mit dem gleichen Resultat setzen sich die Ballfreunde Bergeborbeck bei Adler Frintrop II durch.

Kreisliga A Essen Süd-Ost:

Blau-Weiß Mintard bekommt die neue Kreisliga-Luft offenbar auch ganz gut. Zumindest fügte sich die Mannschaft von Trainer Kai Berges mit einem 4:2 gegen die Sportfreunde Steele ganz manierlich ein, zumindest besser als die gesamte Konkurrenz. Angesichts von vier Treffern braucht der Coach sich offenbar auch keine Gedanken zu machen. Ein wenig Kopfzerbrechen bereitet Berges dagegen die Hintermannschaft: "Meine Befürchtungen sind eingetreten, wir sind in der Defensive noch ein bisschen wacklig. Wir hatten einfach zu viele schmerzhafte Abgänge und ich habe nicht die Spieler bekommen, die ich mir gewünscht hätte", seufzt Berges. Daher wird nun zwangsläufig vermehrt die Jugend eine Chance bekommen und von der direkten Bezirksliga-Rückkehr ist erstmal keine Rede: "Das Wort Wiederaufstieg nehmen wir nicht in den Mund", legt sich der Trainer fest. "Wir wollen nur so weit wie möglich oben mitspielen und schauen, was am Ende dabei rauskommt." Einen klaren Favoriten kann er bislang ohnehin nicht ausmachen: "Die Liga ist im Moment noch ein bisschen diffus. Ich will mal abwarten, wie sich die anderen Absteiger aufstellen. Ich denke, dass die schon eine Rolle spielen und auch Preußen Eiberg wird bestimmt vorne mit dabei sein."

Zumindest lässt sich der Start der Überraschungsmannschaft des letzten Jahres durchaus herzeigen. Gegen die ambitionierte Mannschaft von Wacker Steele gelang den Oststädtern ein 1:0-Auswärtserfolg. Einen kleinen Dämpfer musste auch die in der Vorsaison so erfolgreiche ESG-99/06-Mannschaft von Trainer Michael Posenau hinnehmen. Gegen den FC Kray II setzte es an der Hubertusburg eine 2:3-Niederlage.

Kreisliga B 1 Essen Nord-West:

Einen Achtungserfolg verbuchten die Fußballer von TUSEM Essen. Die Kicker von der Margaretenhöhe fertigen Barisspor 84 auswärts mit 7:2 ab und setzten sich vorerst an die Spitze der natürlich noch wenig aussagekräftigen Tabelle. Mit jeweils null Toren und keinem Zähler rangieren dort die Teams von Juspo Essen-West und FC Alanya. Nach insgesamt drei Platzverweisen bekamen sich die Platznachbarn derart in die Wolle, dass die Partie schließlich abgebrochen werden musste. Zu einem Statement waren die Klubs jedoch nicht bereit, die Angelegenheit soll erstmal in nachbarschaftlich-freundschaftlicher Atmosphäre aus der Welt geschafft werden.

Kreisliga B 2 Essen Nord-West:

Den zweiten Spielabbruch des Wochenendes gab es bei der Begegnung zwischen FC Saloniki und dem FC Karnap II zu verzeichnen. "Nach einem Zweikampf zwischen zwei Spielern gab es Gelb-Rot für den Gegner und Rot für uns. Dann hat unser Akteur sich beim Schiedsrichter beschwert und ihn dabei wohl berührt. Daraufhin hat der Unparteiische sofort das Spielfeld verlassen und die Partie beendet", erklärt Saloniki-Geschäftsführer Michael Galatidis. "Aber ich bin ja selbst Kapitän und habe daher nur die Erzählungen der anderen Spieler mitbekommen. Warten wir mal den Bericht des Schiedsrichters ab."

Als Gewinner des Spieltags darf sich schon jetzt die DJK Katernberg 19 II fühlen. Gerade erst aufgestiegen setzte sich das Team von Coach Hannes Bürger mit einem 8:2 gegen den Holsterhauser SV II auch in der B-Liga an die Spitze.

Kreisliga B 1 Essen Süd-Ost:

Nicht Fisch, nicht Fleisch - wie es um die Zukunft des RSC Essen bestellt ist, lässt sich am ersten Spiel nur schwer ablesen. Mit einem 3:3 gelang den Rüttenscheidern zwar ein Punktgewinn auf fremdem Platz, als Aufstiegsfavorit brachte der vom FSV Kettwig II entführte Zähler die Rüttenscheider aber erstmal nicht ins Gespräch. Besser machte es der Vorjahresdritte SV Burgaltendorf III, der sich mit einem 6:2 beim ESC Rellinghausen II an die Spitze katapultierte.

Kreisliga B 2 Essen Süd-Ost:

Da alle Teams ein wenig mit Toren knauserten, reichte Blau-Gelb Überruhr II schon ein schnödes 3:0, um sich selbst zur Nummer eins zu machen. Vor allem mit dem SV Isinger Kray, TuS Steele Rott und SV Leithe haben sich auf den Plätzen drei bis fünf dahinter aber schon die vermeintlichen Konkurrenten postiert.

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Kommentieren