Die kleinste Gemeinde aller NRW-Liga-Klubs stellt den ersten Tabellenführer. Germania Windeck, beheimatet in Dattenfeld, siegte bei den Sportfreunden mit 3:2.

Siegen: Auftaktpleite

Sicher gelaubte Punkte verschenkt

08. August 2009, 20:26 Uhr

Die kleinste Gemeinde aller NRW-Liga-Klubs stellt den ersten Tabellenführer. Germania Windeck, beheimatet in Dattenfeld, siegte bei den Sportfreunden mit 3:2.

Und grüßt – zumindest für 44 Stunden – das Feld „von oben“.
Dabei waren es die gastgebenden Siegener, die einen Traumstart erwischten. Nach nur 220 Sekunden klingelte es durch Aymen Ben Hatira im Windecker Kasten. Ein Doppelschlag nach einer Stunde durch Markus Hayer und Alexander Hettich kippte das Spiel. Den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Emrah Uzun konterte erneut Hayer mit dem Siegtreffer sieben Minuten vor dem Ende.
[infobox-right]Siegen: Müller, Jung (67. Okumak), Bogusz, Schönwaler, Zschiesche, Reichert, Tahiri (56. Westphal), Özkaya, Jakobs, Ben-Hatira, Uzun (79. Cerezo)
Windeck: Gillen, Gröger, Habl, Grebe, Meiß (46. Hettich), Hayer, Glowacz (80. Moog), Jörgens, Tuysuz, Reed, Schoof (68. Hecht)
SR: Fabian Maibaum (Hagen)
Tore: 1:0 Ben Hatira (5.), 1:1 Hayer (58.), 1:2 Hettich (59.) 2:2 Uzun (78.), 2:3 Hayer (83.)
Zuschauer: 2.325[/infobox]
„Wir haben sicher geglaubte Punkte verschenkt“, bilanziert SF-Trainer Jörg Jung, „wir haben viel Aufwand betrieben, aber durch Naivität verloren.“ Die Windecker seien einen Tick cleverer gewesen, „und die Mannschaft muss sich noch finden“, kommentiert er den Fakt, dass acht Neuverpflichtungen in der Startelf standen.

Windecks Trainer Michael Boris war hingegen erleichtert: „Ich bin froh, dass wir nach dem Pokalspiel als absolutem Highlight den Hebel umlegen und uns so konzentriert vorbereiten konnten.“ Als „Belohnung“ bleiben dem Team die Strapazen einer englischen Woche erspart. Am Mittwochsspieltag stehen sie in der Liste der Ansetzungen neben dem Begriff „Spielfrei“.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren