Am Freitag startet die neue Saison der NRW-Liga. Wie in jedem Jahr hat RS die Vereine aus dem Revier auf Leib und Nieren geprüft. So lief die Vorbereitung:

ETB im Test

Helmig: "Wir sind absolut fit"

06. August 2009, 09:37 Uhr

Am Freitag startet die neue Saison der NRW-Liga. Wie in jedem Jahr hat RS die Vereine aus dem Revier auf Leib und Nieren geprüft. So lief die Vorbereitung:

Vorbereitung: Die Schwarz-Weißen vom Uhlenkrug steigen unter ihrem neuen Trainer Dirk „Putsche“ Helmig als eines der ersten Teams in die Vorbereitung ein. „Unser erstes Ziel war, bis Anfang August absolut fit sein“, erklärt Helmig und konstatiert: „Das haben wir auch erreicht.“ Neben Siegen gegen unterklassige Gegner sorgte ETB auch für einige echte Highlights. Im Umfeld des Klubs wurde vor allem der 1:0-Erfolg über den großen Nachbarn von der Hafenstraße mit viel Freude registriert. Doch es gab auch Rückschläge: Die Verletzungen von Stammkeeper Tobias Ritz (Schulterverletzung) und von Kamil Bednarski (Riss des Sydesmosebandes) warfen das Team zurück, das ohnehin schon den Ausfall von Christopher Finnern verkraften musste.

Testspiele:
SpVgg Schonnebeck – ETB 0:5
Arm. Klosterhardt – ETB 1:5
Wattenscheid 08 – ETB 5:3
Union Frintrop – ETB 0:4
GSG Duisburg – ETB 1:7
ETB – Rot-Weiss Essen 1:0
ETB – F. Düsseldorf II 0:0
ETB – FC Kray 09 2:0
Turu Düsseldorf – ETB 0:1

Stärken: Die Essener verloren zwar einige Stammspieler, legten dafür auf dem Transfermarkt kräftig nach. Alle sieben Zugänge besitzen das Potenzial, den Sprung in die Startelf zu schaffen. Sehr stark ist vor allem die Defensive besetzt. Die Innenverteidigung mit Heinrich Losing und Niklas Schweer gehört zum Besten, was die NRW-Liga zu bieten hat, ebenso das defensive Mittelfeld mit Tom Schikora und Ozan Yilmaz. In Martin Setzke gelang es zudem, einen Klasse-Stürmer aus Herne an den Uhlenkrug zu lotsen.

Schwächen: Dirk Helmig betont: „Wir haben in allen Bereichen noch Steigerungspotenzial.“ Am ehesten noch, könnte sich die recht dünn besetzte Offensive negativ bemerkbar machen. Denn nach dem Ausfall von Finnern stehen in Sebastian Westerhoff und Martin Setzke nur noch zwei gelernte Angreifer zur Verfügung.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren