Die Frage an den Schiedsrichter war wohl etwas zu direkt: Wegen eines

China: Haan gesperrt

Ex-FCN-Coach wedelte mit Geldbündel

sid
05. August 2009, 12:06 Uhr

Die Frage an den Schiedsrichter war wohl etwas zu direkt: Wegen eines "unmoralischen Angebots" ist Arie Haan vom chinesischen Verband gesperrt worden.

Der niederländische Ex-Nationalspieler hatte beim 3:2-Sieg seines Klubs Chongqing gegen Tabellenführer Peking Guoan nach einem Elfmeter für den Gegner in Richtung des vierten Offiziellen mit einem Bündel Geldscheine gewedelt und gefragt: "Willst Du Geld?"

Neben der Sperre von drei Spielen wurde Haan vom chinesischen Verband CFA zudem zu einer Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro verurteilt. Seit dem Schiedsrichter-Skandal in den 90er Jahren geht der chinesische Fußball sehr sensibel mit Bestechungsversuchen um. Der Verband erklärte in einem Statement, dass Haans Geste einen "negativen sozialen Einfluss" auf die Bevölkerung habe.

Autor: sid

Kommentieren