Trotz des 2:3 gegen Stadtlohn - Hüls-Trainer Klaus Täuber zeigt sich kurz vor dem Ernstfall optimistisch. Fazit der Vorbereitung: Alle sind besser geworden.

Hüls: Auf Gegner reagieren

Mehr Rotation, weniger Improvisation

03. August 2009, 18:17 Uhr

Trotz des 2:3 gegen Stadtlohn - Hüls-Trainer Klaus Täuber zeigt sich kurz vor dem Ernstfall optimistisch. Fazit der Vorbereitung: Alle sind besser geworden.

Klaus Täuber, nach vielen guten Ergebnissen nun eine Niederlage. Geht es kurz vor dem Ernstfall mit der Form bergab?

In der vierten Woche der Vorbereitung stellen sich immer ein paar Trainingseffekte ein. Bis wir die optimale Form haben wird es sicher noch, wie bei allen anderen auch, bis zur siebten Woche dauern. Zuvor haben wir ja auch gegen Regionalligisten gewonnen, weshalb man nun die Kirche im Dorf lassen kann.

Sonntag gibt es den letzten Test gegen Erkenschwick? Werden die VfB-Fans dann Ihre Wunschformation sehen?

Noch nicht. Ich will noch mal durchwechseln. Ich habe meine Vorstellungen, aber jeder Spieler muss sich noch mal anbieten. Freifahrtsscheine gibt es noch nicht und das weiß die Mannschaft auch. In jedem Fall wollen wir uns in diesem Derby aber auch gut präsentieren. In der kommenden Woche werden wir dann das Tempo etwas zurückfahren, kürzere Läufe trainieren, so dass sich zum Start die notwendige Spritzigkeit einstellt.

Wer ist Gewinner, wer ist Verlierer der Vorbereitung?

Bei mir gibt es keine. Alle sind besser geworden.

In der letzten Saison gingen Sie knapp vor der Abstiegsrängen über die Ziellinie. Warum wird es in der kommenden Spielzeit besser?

Unser Mannschaft ist nahezu dieselbe geblieben, denn vom Stamm ging nur Ercan Kacar verloren. Es ist unser großes Plus, keine neue Mannschaft mehr aufbauen zu müssen. Als Team haben wir uns weiterentwickelt, sind eingespielt. Auch stehen und mehr Alternativen zur Verfügung und mittlerweile zähle ich 16 oder 17 Spieler zum engeren Kreis. Nun können wir gleichmäßiger wechseln und uns in Abwehr und Sturm auf die Gegner einstellen. Das ist wichtig, weil die Liga stärker geworden ist und weil bis zu sechs Absteiger drohen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren