Die BVB-Zweitvertretung hat nur einen Zähler aus den ersten beiden Spielen geholt. Julian Koch ärgert sich über diese Ausbeute mit Blick auf Burghausen

BVB II: Koch-Ärger

"Wir müssen gegen Bremen Dreier holen"

Christian Krumm
01. August 2009, 19:30 Uhr

Die BVB-Zweitvertretung hat nur einen Zähler aus den ersten beiden Spielen geholt. Julian Koch ärgert sich über diese Ausbeute mit Blick auf Burghausen

Auf den ersten Blick haben Torwart und Abwehr immer ein gutes Spiel absolviert, wenn am Ende hinten die Null steht. Das gilt sicher auch für die Defensive der BVB-Zweitvertretung, auch wenn der Gast aus Braunschweig einige gute Möglichkeiten hatte. „Nur bei Standards“, schränkt Dortmunds Coach Theo Schneider ein. „Ansonsten bin ich mit meiner Abwehrreihe sehr zufrieden.“

Auf deren rechter Seite zeigte Julian Koch eine engagierte Leistung. „Es war ein ausgeglichenes Spiel, in dem es kaum Torchancen gab. Die Partie war geprägt von vielen Zweikämpfen. Das Unentschieden geht am Ende in Ordnung“, analysierte der Blondschopf, der es gegen seinen quirligen Gegenspieler Mirko Boland nicht immer einfach hatte. „Es war wichtig, dass wir erst mal gut stehen und die Null halten“, erklärte Koch. Einer guten Dortmunder Möglichkeiten drei Minuten vor dem Ende trauerte er dennoch nach: „Wir hätten als Sieger vom Platz gehen können.“

Das wäre jedoch des Guten ein wenig zu viel gewesen, schließlich hatten die Niedersachsen deutlich mehr vom Spiel. „Ich bin sehr froh, dass unser Keeper Marcel Höttecke zwei Mal glänzend pariert hat. Das ist auch wichtig für sein Selbstvertrauen“, weiß Schneider genau, dass ein guter Schlussmann in der 3. Liga Gold wert sein kann.
Doch dann muss auch nach vorne mehr kommen als am Dienstag. „Das war wirklich zu wenig“, gab auch Koch zu. „Braunschweig hat gut gestanden und dann auch schnell umgeschaltet. Es war für uns sehr schwer, im Mittelfeld Räume zu finden.“

Somit müssen sich die Schwarz-Gelben mit nur einem Punkt aus zwei Spielen begnügen. „Es war ein unglücklicher Start für uns. Vor allem, wenn man an das Spiel in Burghausen zurückdenkt“, ärgert sich Koch, hat aber ein klares Ziel: „Nach der Pause am Wochenende geht es gegen Bremen II weiter. In dem Spiel müssen wir unbedingt dreifach punkten.“

Von Anfang unten drin zu stehen, ist schließlich ganz sicher nicht die Ambition des Aufsteigers aus dem Revier.

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren