Das DFB-Sportgericht wird nicht vor Freitag über einen Termin für den Prozessauftakt im Fall von Schiedsrichter Jürgen Jansen aus Essen und Schiedsrichter-Betreuer Wieland Ziller (Dresden) entscheiden.

Terminierung des Jansen-Prozesses verzögert sich

as
31. Mai 2005, 18:34 Uhr

Das DFB-Sportgericht wird nicht vor Freitag über einen Termin für den Prozessauftakt im Fall von Schiedsrichter Jürgen Jansen aus Essen und Schiedsrichter-Betreuer Wieland Ziller (Dresden) entscheiden.

Das DFB-Sportgericht wird nicht vor Freitag über einen Termin für den Auftakt des Prozesses gegen Schiedsrichter Jürgen Jansen (Essen) und Schiedsrichter-Betreuer Wieland Ziller (Dresden) entscheiden. Erst dann läuft die Frist für eine Stellungnahme durch die Anwälte ab. Rainer Koch (Poing), Vorsitzender des Sportgerichts, sagte: "Ob eine Stellungnahme eingeht, ist Sache der Anwälte. Danach werde ich die nächsten Verfahrensschritte einleiten." Koch schließt auch eine Verzögerung bis Montag nicht aus.

Jansen und Ziller wird die Absprache zu Spielmanipulationen in der Bundesliga und der 2. Bundesliga vorgeworfen. Der DFB-Kontrollausschuss hatte aufgrund der Zeugenaussagen von Ex-Schiedsrichter Robert Hoyzer und des Hauptbeschuldigten im Wett- und Manipulationsskandal, der Kroate Ante S., in der vergangenen Woche Klage beim Sportgericht eingereicht.

Autor: as

Kommentieren