Van Buyten und Mertesacker bei Werder im Gespräch

jso
26. Mai 2005, 11:51 Uhr

Seit der Wechsel von Valerien Ismael zu Bayern München droht, ist Werder Bremen auf der Suche nach einem passenden Nachfolger. Als Wunschkandidaten gelten Daniel van Buyten (HSV) und Per Mertesacker (Hannover).

Statt Valerien Ismael im Falle des Abschieds lange nachzutrauern, macht sich Bundesligist Werder Bremen unverzüglich auf die Suche nach einem hochwertigem Ersatz. Denn der Wechsel des Franzosen zum deutschen Meister Bayern München scheint beschlossene Sache. Ganz oben auf der Kandidatenliste von Werders Sportdirektor Klaus Allofs rangieren wohl Daniel van Buyten vom Hamburger SV und Nationalspieler Per Mertesacker von Hannover 96.

Van Buyten, der mit dem HSV zur Zeit auf einer Freundschaftsspiel-Reise in China weilt, hat aus seinem Interesse an einem Wechsel zu einem Champions-League-Teilnehmer kein Geheimnis gemacht. Er stand bereits vor Wochen auch bei den Bayern auf der Liste, hat beim HSV aber einen Vertrag bis 2008. "Werder ist ein guter Verein, ich sage nicht von vornherein nein", erklärte der Belgier im kicker.

Schmerzgrenze bei zehn Millionen Euro

Nach dem Verpassen der UEFA-Cup-Plätze hat es der 27-Jährige bislang vermieden, ein klares Bekenntnis zum HSV abzugeben. Die HSV-Führung hat allerdings bisher einen Wechsels ihres Abwehrchefs ausgeschlossen. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand so viel Geld bietet, dass wir uns ernsthaft Gedanken machen", hatte Sportchef Dietmar Beiersdorfer im Zusammenhang mit den Spekulationen um van Buytens Wechsel zu den Bayern erklärt. Als "Schmerzgrenze" dürfte eine Summe um zehn Millionen Euro gelten.

Die Bremer scheinen allerdings die zu erwartenden rund zehn Millionen Ablöse für Ismael in einen gleichwertigen Ersatz reinvestieren zu wollen. "Das Finanzielle interessiert uns in erster Linie nicht", erklärte Werders Vorstands-Vorsitzender Jürgen Born gegenüber der Kreiszeitung Syke: "Wenn Ismael sagt, ich setze mich in den nächsten Zug nach München, dann muss auf dem anderen Gleis schon einer aussteigen, der zu uns kommt."

Neben van Buyten und Mertesacker gelten auch der ehemalige Hamburger Tomas Ujfalusi, der mit dem AC Florenz vor dem letzten Spieltag in der italienischen Serie A auf einem Abstiegsplatz steht, der Schweizer Philipp Senderos (FC Arsenal) und Bobo Bolde (Celtic Glasgow) als mögliche Kandidaten bei den Grün-Weißen.

Autor: jso

Kommentieren