Die Hälfte der Vorbereitung haben die Sportfreunde Lotte hinter sich, doch über den Berg ist man noch lange nicht.

Sportfreunde Lotte: Walpurgis will kein Geheimtipp sein

"Eher Feierabendfußball"

18. Juli 2009, 08:07 Uhr

Die Hälfte der Vorbereitung haben die Sportfreunde Lotte hinter sich, doch über den Berg ist man noch lange nicht.

Findet jedenfalls Trainer Maik Walpurgis, der die Meinung der Experten nicht teilen mag. Denn die sehen die Lotter angesichts solch namhafter Neuzugänge wie David Czyszczon, Alexander Thamm, Benjamin Wingerter und Sidney als Geheimtipp auf den Aufstieg. „Ich glaube nicht, dass wir mit unserem Etat und den Trainingsbedingungen eine solche Rolle einnehmen. Wenn man uns mal mit der Konkurrenz vergleicht, ist das hier eher Feierabendfußball“, bemerkt der Linienchef.

Dabei dürfen sich die Sportfreunde berechtigte Hoffnungen machen, in der kommenden Saison eine gute Rolle zu spielen. Vor allem, dann wenn auch noch der letzte Kader-Platz mit dem gesuchten Torgaranten gefüllt werden kann. „Ich hoffe, dass wir bis zum Wochenende Sicherheit haben werden“, erklärt Walpurgis.

Doch auch so ist sein Team trotz der Abgänge von Leistungsträgern wie Tim Gorschlüter und Philipp Böwing-Schmalenbrock bestens gerüstet. Das liegt nicht zuletzt auch an den zusätzlichen Einnahmen, die durch die Qualifikation für den DFB-Pokal erzielt wurden. „Ohne dieses Geld wären einige Verpflichtungen nicht möglich gewesen“, räumt Walpurgis ein. Sein Zusatz: „Die Vorfreude auf das Spiel gegen den VfL Bochum ist riesig.“

Sollte der Auftritt gegen den Bundesligisten ordentlich absolviert werden, könnte auch für die weitere Spielzeit eine Euphorie entfacht werden. Doch Walpurgis lässt sich nicht locken: „Die Liga ist stärker geworden, das Niveau ist deutlich gestiegen. Ich hoffe, dass wir eine ähnliche Platzierung wie in der Vorsaison erreichen können.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren