Borussia Mönchengladbach ist bei der Suche nach einem Trainer für die kommende Saison offenbar auf Christoph Daum als möglichen Kandidaten gestoßen. Der Coach soll auf der Wunschliste des Bundesligisten ganz oben stehen.

Daum anscheinend bei Gladbach auf der Wunschliste

tw
13. Mai 2005, 13:05 Uhr

Borussia Mönchengladbach ist bei der Suche nach einem Trainer für die kommende Saison offenbar auf Christoph Daum als möglichen Kandidaten gestoßen. Der Coach soll auf der Wunschliste des Bundesligisten ganz oben stehen.

Die Gerüchteküche kocht: Trainer Christoph Daum steht möglicherweise vor einem Wechsel vom türkischen Erstligisten Fenerbahce Istanbul zu Borussia Mönchengladbach und damit knapp fünf Jahre nach seiner Kokain-Affäre vor einer Rückkehr in die Bundesliga. Nach Informationen der Bild-Zeitung soll der Meistercoach bei Borussia-Präsident Rolf Königs ganz oben auf der Wunschliste stehen.

Königs verwies die Spekulationen am Freitag allerdings ins Reich der Fabel. "Das ist eine dicke Ente", sagte der Unternehmer, der in der Türkei drei Hotels besitzt und als stellvertretender Vorsitzender der deutsch-türkischen Handelskammer gute Kontakte zum Bosporus pflegt.

Daum ist nach der 1:5-Pleite von Fenerbahce im türkischen Pokalfinale gegen den Stadtrivalen Galatasaray in Istanbul mächtig in die Kritik geraten. Die für diese Woche geplante Verlängerung seines Vertrages wurde zunächst verschoben. "Anspannung und Enttäuschung sind groß. Deshalb ist die Kritik enorm - auch an meiner Person", sagte Daum der Bild-Zeitung. Zuletzt hatte Daum, der bei Fenerbahce jährlich rund 2,5 Millionen Euro Gehalt kassiert, im Gespräch mit dem sid eine Rückkehr in die Bundesliga als "reizvoll" bezeichnet und zwei konkrete Angebote bestätigt. Die Vereine nannte der 54-Jährige zwar nicht, es dürfte sich jedoch um den 1. FC Köln, der inzwischen Uwe Rapolder verpflichtet hat, und Gladbach gehandelt haben.

Le Guen als Daum-Nachfolger im Gespräch

In den türkischen Medien wird bereits über den Franzosen Paul Le Guen als Daum-Nachfolger in Istanbul spekuliert. Le Guen hatte nach der erfolgreichen Titelverteidigung in Frankreich mit Olympique Lyon seinen Abschied vom Serienmeister verkündet.

Gladbachs Sportdirektor Peter Pander wollte sich auf Nachfrage des Sport-Informations-Dienstes (sid) an den Spekulationen nicht beteiligen. "Es bleibt dabei: Bei uns gibt es keine Trainerdiskussion, bis endgültige Klarheit über den Klassenerhalt besteht", sagte Pander. Der Borussia fehlt rechnerisch noch ein Punkt aus den letzten beiden Spielen gegen Hertha BSC Berlin und bei Bayer Leverkusen, um den Abstieg zu vermeiden. "Retter" Horst Köppel bleibt laut Pander "unser erster Ansprechpartner".

Autor: tw

Kommentieren